Liebe Abiturientinnen und Abiturienten,                                                                   
liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Ehemalige des Regino-Gymnasiums Prüm,

eigentlich wollten wir heute gemeinsam feiern.

Und wir hätten auch allen Grund dazu: Alle 80 Kandidatinnen und Kandidaten, die zur mündlichen Abiturprüfung angetreten sind bzw. antreten konnten, haben nun ihr Abitur in der Tasche. Und das ist großartig! Der Gesamtdurchschnitt aller Abiturientinnen und Abiturienten beträgt 2,3. Das war nach dem ersten Prüfungstag am letzten Freitag so noch nicht zu erwarten. Da habt Ihr Euch noch – sagen wir –  aufgewärmt. Richtig aufgedreht habt Ihr dann am Montag und Dienstag dieser Woche und damit als Stufe, das versichert mir Euer MSS-Leiter, Herr Mathias Christmann, ein sehr, sehr gutes Ergebnis erzielt. Dreimal gab es die Traumnote 1,0. Hut ab! 29 Abiturientinnen und Abiturienten gehen mit einer „Eins“ vor dem Komma, 33 mit einer „Zwei“ vor dem Komma in die Ausbildung oder ins Studium. Das ist richtig gut!       
Die zehn besten Abiturientinnen und Abiturienten sind Franziska Leufgen, Elisa Sohns und Hannes Keller, das sind die drei eben Erwähnten mit dem Notendurchschnitt von 1,0. Dicht gefolgt von Leonie Schütz und Thomas Ternes (je 1,1); Fabienne Eicks hat den Notendurchschnitt von 1,2 erzielt, Fredericke Engel und Anínja Fischer den Schnitt von 1,3; Jasmin Schröder und Chiara-June Pfeil „beenden die Bestenliste“ mit dem tollen Ergebnis von 1,4. Aber das sind „nur“ die Zahlen. 

Eigentlich wollten wir gemeinsam feiern.

Und in der Tat, wir hätten auch zu feiern, dass Ihr zu jungen Menschen gereift seid, die bereit und in der Lage sind, nicht nur Leistung zu zeigen, sondern auch Verantwortung zu übernehmen. Das zeigt die lange Liste der Preisträger/-innen, die Frau Pia Mattes zusammengestellt hat und die sich im Anhang zu diesem Brief findet (zur Liste der Preisträgerinnen und Preisträger). Aus der langen Liste will ich erwähnen und im Namen der Schulgemeinschaft beglückwünschen:     
 
zunächst Anínja Fischer als Trägerin des Preises für vorbildliche Haltung und besondere Leistung, den die Ministerin für Bildung, Frau Dr. Hubig, ausgelobt hat, 

dann Anna-Lena Ostermann und Thomas Ternes, die sich den Preis des Rotary-Clubs Bitburg-Prüm für herausragendes schulisches und außerschulisches Engagement teilen.

Die Schülervertretung ist ein wichtiges Gremium der Mitwirkung und mir als Schulleiter ein bedeutsamer Gesprächspartner: begleitet durch das SV-Lehrerteam – Danke an Frau Julia Sternkopf und Herrn Jochen Pütz – und unter der Leitung des Schülersprechers Markus Peifer-Weihs gehörten zu diesem Team Livanur Genc, Ronya Goedicke, Janine Nober, Marie Schlax, Luc Engstler, Christopher Krämer und Luca Milbert. Die Gespräche mit Euch fanden ebenfalls in einer bewegten Phase statt. Einige von Euch waren dabei, als der Kreistag, der in Schönecken tagte, den Beschluss fasste, dass das Regino-Gymnasium ins temporäre Exil gehen solle. Unvergessen der Besuch des Schönecker Cafés. Auch die Beschlussfassung zur Ganztagsschule in Angebotsform habt Ihr, liebe Mitglieder der Schülervertretung, stets konstruktiv begleitet. Für all‘ das danke ich Euch von Herzen.

Eigentlich wollten wir gemeinsam feiern.

Und wenn das Regino feiert, dann richtig. Die Liste der Ehemaligen, die sich zu Eurer Verabschiedung und zu ihrem Jubiläum angemeldet hatten, ist lang. Der ADD-Präsident, Herr Thomas Linnertz, gehörte dazu, ebenso Euer ehemaliger Schulleiter, Herr OSTD a.D. Peter Pelz, die Schulleiter/innen der Nachbarschulen sowie die Vorsitzenden von Förder- und Ehemaligenverein, dann die Gründungsstifter und Ratsmitglieder der Stiftung Regino-Gymnasium. Sämtliche Ensembles und Chöre der Fachschaft Musik haben wochenlang geprobt; Ihr selbst, werte Abiturientia, habt einen Gottesdienst vorbereitet und einen Chor einstudiert. …

Und dann kam Corona, es kam die Schulschließung und von Tag zu Tag kamen Nachrichten und Verordnungen, die zunächst einer Zeugnisvergabe in Stammkursen, dann im individuellen Sinn die Grundlage entzogen. So haben wir gestern die Zeugnisse auf dem Postweg verschickt. Das ist unschön, war aber unausweichlich.  

Heißt das, dass nun gar nicht gefeiert wird?

Nein, denn Ihr werdet heute feiern, zunächst in Euren Familien.              

Zu feiern ist, dass Ihr, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, Euer Abitur in Zeiten von Corona absolviert habt. Ihr habt Euch nicht beirren lassen von den Rahmenbedingungen, dem Geruch nach Desinfektionsmitteln in den Prüfungsräumen, der – sagen wir – weiten Sitzordnung, den besonderen Laufwegen. Stattdessen habt Ihr Euch auf das konzentriert, was vor Euch lag. Ihr wolltet liefern und ihr habt geliefert. Dazu meinen besonderen Glückwunsch.            
Dies wäre nicht möglich gewesen ohne den Rückhalt im Kreise Eurer Freundinnen und Freunde, vor allem aber wäre dies undenkbar gewesen ohne die tolle Unterstützung, die Sie, liebe Eltern, Ihren Kindern gegeben haben. Ich danke Ihnen für diese Hilfe, auch für das Vertrauen in unser Prüfungs-format. Dass sich Ihre Unterstützung, liebe Eltern, aber nicht nur auf die Prüfungszeit bezieht, wird klar, wenn man die Abizeitung aufschlägt: Es würde sich lohnen die Butterbrote, Obstdosen usw., es würden sich auch lohnen, einmal die Kilometer zu addieren, die Sie Ihre Kinder seit der Klasse 5 zum Bus, zur Schule, zu Proben, Konzerten und Sportereignissen gefahren haben. Von der Hilfe bei den Hausaufgaben in der Unterstufe, der Motivationsleistung in der Mittelstufe und den klärenden Gesprächen in der Oberstufe ganz zu schweigen. Kurz: Ich danke Ihnen als Schulleiter sehr herzlich für diese Unterstützung Ihrer Kinder. Dass es sich gelohnt hat, dass es Freude macht, Kinder zu jungen Menschen heranwachsen zu sehen und sie begleiten zu dürfen, wissen Sie längst. An einem Tag wie diesem, an dem sich Dankbarkeit mit Erleichterung und Stolz mischt, soll diese Freude aber ruhig noch etwas größer sein. An einem Tag wie diesem ist aber auch Gelegenheit, dass ich im Namen der gesamten Schulgemeinschaft Ihnen, liebe Eltern, Danke sage für das Vertrauen, das Sie unserer Schule entgegengebracht haben, und für die vielfältige Unterstützung, die die Mitwirkung Ihrer Kinder am Schulleben erst ermöglichte.  

Auch wir Lehrerinnen und Lehrer werden heute feiern.

Vielleicht nicht ganz so intensiv, aber doch, indem wir zurückschauen: Immer werden wir Eure Prüfungen unter den Bedingungen von Corona in Erinnerung behalten, zurückblicken werden wir aber auch auf die Highlights der Oberstufe, die Studienfahrten, die Carmina Burana, das eine oder andere Konzert, die eine oder andere Theateraufführung, das eine oder andere Sportevent; zurückdenken werden wir an die eine oder andere Begebenheit aus der Mittelstufe, das eine oder andere wichtige Gespräch, die eine oder andere Stunde, die genial lief oder auch genial daneben ging. Lehrerinnen und Lehrer haben in der Regel ein gutes Gedächtnis.          
Ich danke Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, dafür, dass Sie die Abiturientia über in der Mehrzahl der Fälle achteinhalb Jahre hinweg mit Geduld, Ausdauer und oft auch Humor so engagiert begleitet, d.h. gefordert und gefördert haben.
Insbesondere danke ich Ihnen für die dem Ernst der Lage stets angemessene, hochflexible, konzentrierte und professionelle Durchführung des Abiturs in Zeiten von Corona. Mein Dank richtet sich speziell an das MSS-Büro sowie an meinen Stellvertreter, Herrn Stephan Welker: die Pläne waren genauso dynamisch wie die Lage. Danken möchte ich schließlich den Damen des Sekretariates, Frau Inge Kockelmann, Frau Silvia Schilz und Frau Birgit Gierenz, sowie unserem Hausmeister, Herrn Bernhard Holz, für ihre unermüdliche, aber so wichtige Hintergrundarbeit.  

Schließlich wird die Schulgemeinschaft noch feiern.

Der genaue Zeitpunkt kann noch nicht feststehen. Aber momentan erscheint das Quartal vor den Herbstferien denkbar. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir, sobald die Schule wieder ihren Normal-betrieb aufgenommen hat, mit Vertretern Eurer Stufe in die Planung Eurer nachgeholten Abiturfeier einsteigen könnten. Jetzt haben andere Themen Vorrang. Es hat mich bei den zahlreichen Gesprächen, die ich führen konnte, sehr beeindruckt, wie sehr Ihr in der jetzigen Situation den Blick für das Wesentliche geschärft habt. Ihr habt Euer Abitur absolviert.

Jetzt schließe ich diesen Brief, der doch etwas länger geworden ist. Ob Ihr nun eine Ausbildung oder ein Studium oder im dualen Falle eine Kombination aus beidem beginnt, ich wünsche Euch allen, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, im Namen der gesamten Schulgemeinschaft alles Gute und Gottes Segen auf Eurem Lebensweg.            

Ich wünsche uns allen, dass dieses zerstörerische Virus bald seine Kraft verliert und dass wir uns in großer Zahl bei der nachgeholten Feier wiedersehen.          
Bleiben Sie alle/Bleibt alle gesund!

Mit den besten Grüßen

Albrecht Petri

Marie Sophie Arens, Lünebach; Alexander Backes, Gondenbrett-Wascheid; Jessica Becker, Nimshuscheid; Isabel Beyer, Mützenich; Nils Bormann, Prüm; Kevin Brang, Feusdorf; Alida Büchel, Prüm; David Burggraf, Schönecken; Marian Dederichs, Olzheim; Thomas Der, Neidenbach; Christina Ehleringer, Seiwerath; Andreas Eichten, Fleringen; Fabienne Eicks, Orlenbach; Sara Elgas, Prüm; Fredericke Engel, Prüm; Anínja Fischer, Prüm; Livanur Genç, Prüm; Lea Gierten, Willwerath; Ronya Goedicke, Bleialf; Alina Gossen, Arzfeld; Philipp Grommes, Lambertsberg; Alexander Grycz, Prüm; Sebastian Haas, Hallschlag; Annalena Heinen, Brandscheid; Joshua Peter Hermes, Habscheid; Julian Hess, Weinsheim-Gondelsheim; Maren Hoffmann, Schönecken; Marina Hüweler, Lasel; Marcel Igelmund, Nimsreuland; Lena Johanns, Ormont; Pascal Karen, Schönecken; Hannes Keller, Prüm; Michelle Kessler, Rommersheim-Ellwerath; Lena Kirchesch, Dasburg; Yolanka Kops, Gondenbrett-Obermehlen; Christopher Krämer, Pronsfeld; Stefanie Kribs, Schönecken; Dominik Krönert, Prüm; Stefanie Krönert, Prüm; Franziska Leufgen, Rommersheim; Marius Leuschen, Wallersheim; Ann-Kathrin Linnertz, Stadtkyll; Jana Loges, Schönecken; Simon Lorse, Prüm; Hannah Louw, Daleiden; Justin Ludes, Prüm; Joshua Maurer, Waxweiler; Hanna Menschen, Lünebach; Luca Daniel Milbert, Prüm; Salma Mujaddidy, Prüm; Vanessa Müllers, Wallersheim; Philipp Nahrings, Prüm; Yannick Neisemeyer, Büdesheim; Lena Nelles, Preischeid; Sara Nelles, Sevenig (Our); Janine Nober, Schwirzheim; Anna-Lena Ostermann, Prüm; Markus Peifer-Weihs, Üttfeld; Chiara-June Pfeil, Stadtkyll; Nils Pint, Dasburg; Leonie Post, Stadtkyll; Hannah Probst, Bleialf; Anne-Ly Redlich, Nimshuscheid; Thomas Römer, Malbergweich; Marie Schlax, Neidenbach; Jasmin Schröder, Bleialf; Leoni Schütz, Wawern; Lisanne Schütz, Lichtenborn; Elisa Sohns, Watzerath; Hagen Székessy, Arzfeld, Julia Tarnow, Prüm; Thomas Ternes, Büdesheim; Mareike Vos, Habscheid-Hollnich; Tom Wagner, Orlenbach-Schloßheck; Laura Wall, Prüm; David Weber, Steffeln; Katharina Weiland, Irrhausen; Carla Werner, Neidenbach, Luisa Weyres, Binscheid; Celina Winkelmann, Winterscheid
 

Abiturzeugnis-Ausgabe mal anders: Die Sekretärinnen Frau Schilz, Frau Gierenz und Frau Kockelmann haben alle Zeugnisse sorgfältig eingetütet, um sie auf den Postweg zu bringen. 

 

Ab sofort erhältlich: Abitur-Zeitung 2020

Postfiliale Prüm, am Hahnplatz, gegenüber dem Regino-Gymnasium

Preis: 3 Euro

Fritz-Peter Linden berichtet über die mutmachende Aktion der Fachschaft Sport am Regino-Gymnasium (26.03.2020, mit freundlicher Genehmigung des Trierischen Volksfreundes):

https://www.volksfreund.de/region/bitburg-pruem/mutmacher-in-coronazeiten-das-sportangebot-des-regino-gymnasiums-pruem_aid-49751221?advertisement=false

Und hier der Link zum täglichen Programm:

https://web.microsoftstream.com/channel/15212bb4-1b4b-4cc4-ac7b-3d1b05c9e9ea

 

Informationen der Schulleitung zur Notbetreuung

In einem Schreiben der ADD vom 16.03. wird die Notbetreuung wie folgt beschrieben:
„Die Notbetreuung richtet sich vor allem an Berufsgruppen, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, wie z. B. Angehörige von Gesundheits- und Pflegeberufen, Polizei, Justiz und Justizvollzugsanstalten, Feuerwehr, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher oder Angestellte von Energie- und Wasserversorgung. 
Andere Eltern, die sonst keine andere Möglichkeit haben, ihrer Berufstätigkeit nachzugehen, wie etwa Alleinerziehende, können die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen.“

Sei dem, wie dem sei, wir werden Sie, liebe Eltern, unterstützen, sollte es in Ihrer Familie zu einem nicht anders zu lösenden Betreuungsengpass kommen. Wie vom Ministerium vorgesehen, haben wir für den Zeitraum der Schließung (mit Ausnahme der Osterferien und der mündlichen Abiturprüfung am Freitag, dem 20.03.2020, und Montag, dem 23.03.2020) eine Bereitschaft eingerichtet, die die Kinder von 07:45 – 13:00 Uhr begleitet.

Bitte melden Sie Ihr Kind jeweils am Vortag an! Das Sekretariat ist von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr besetzt (06551-95310). Die Anmeldung ist für jeden einzelnen Schultag separat erforderlich.

Sollten Sie auf den ÖPNV angewiesen sein, informieren Sie sich bitte auf den entsprechenden Homepages. Wir bitten darum, Ihr Kind am Tag der Notfallbetreuung bis spätestens 13 Uhr wieder abzuholen. Bitte teilen Sie uns den genauen Abholzeitpunkt mit.

Falls Ihr Kind von uns betreut werden muss, bitten wir ausdrücklich darum, auf persönliche Hygiene zu achten. Kinder mit Erkrankungen oder Anzeichen von Erkrankungen können nicht an der Notfallbetreuung teilnehmen. Gleiches gilt für Kinder, in deren Umfeld sich ein Corona-Verdachtsfall oder bestätigter Corona-Fall befindet.

Mit den besten Grüßen

Albrecht Petri

  • Ab sofort stehen Aufgaben online zur Verfügung.

  • Als Eltern bitten wir Sie um Ihre Mitwirkung.
    Stehen Sie Ihren Kindern zur Seite, verschaffen Sie ihnen Zugang zu einem Computer und erinnern Sie sie von Zeit zu Zeit daran, ihre Aufgaben abzurufen und ihre Arbeitsergebnisse einzustellen.
     
  • Sollte die Outlook-App noch nicht auf Deinem Smartphone installiert sein, jetzt ist der Augenblick, es zu tun.
    So verpasst Du keine Gruppennachricht mehr. (zum PlayStore)
     
  • Die Startseite für MS-Office365 ist www.office.com .
     
  • Hilfe zur Online-Zusammenarbeit gibt es auf dieser Website unter O365-Hilfe.
    Hier finden sich bebilderte Schritt-für-Schritt - Anleitungen für den Einstieg.
     
  • Vergessene Passwörter lassen sich leider nicht über den "Passwort vergessen"- Button zurücksetzen.
    In dem Fall bitte eine Email mit Benutzernamen und gültiger Handynummer an Herrn Weber schicken, dann gibt es das neue Passwort per SMS.
     
  • Zuletzt sei noch einmal der Hinweis erlaubt: Wir haben derzeit KEINE FERIEN.
    Vielmehr dienen die gestellten Aufgaben der Vorbereitung der nächsten Klassen- und Kursarbeiten und auch der Leistungsüberprüfung.

.

.

.