Das Abitur 2022 haben bestanden:

Paul Anders, Prüm; Jakob Backes, Schwirzheim; Jannik Backes, Gondenbrett; Emely Bayerschen, Weinsheim; Katrin Berger, Lasel; Hannah Bollig, Büdesheim; Johanna Dahlmann, Prüm; Lena Diederich, Feuerscheid; Olympia Dudzik, Roth bei Prüm; Celine Elsen, Lasel;Larissa Fiedlers, Weinsheim; Matthias Geimer, Plütscheid; Michelle Gierten, Willwerath; Daniel Gilz, Irrhausen; Janine Götten, Prüm; Ellen Großmann, Gondelsheim; Vivien Gulpen, Bleialf; Luise Hansen, Mützenich; Mariele Heiles, Preischeid; Johannes Heinz, Bleialf; Paula Hippe, Hallschlag; Vincent Hoffmann, Olzheim; Anton Hölpes, Arzfeld; Julia Jansen, Buchet; Selina Kaffenberger, Gondenbrett; Paul Kammers, Prüm-Weinsfeld; Hannah Kaufmann, Fleringen; Katharina Keil, Weinsheim; Niels Kerkhof, Hersdorf; Anna Klein, Weinsheim; Vanessa Klein, Großkampenberg; Tim Klink, Gerolstein; Delia Knoden, Oberlauch; Hannah Kockelmann, Oberlauch; Michael Krämer, Burbach-Neustraßburg; Elisabeth Krieger, Pronsfeld; Anne Lauxen, Prüm; Jakob Lempges, Arzfeld; Karolina Majdzinska, Schönecken; Leonard Mans, Prüm; Katharina Meyers, Lasel; Rico Müller, Waxweiler; Danijal Muric, Prüm; Natalie Nelles, Sevenig (Our); Celina Pint, Dasburg; Nova Plattes, Auw; Anne Reusch, Bleialf; Lena Reuter, Wawern; Paula Riemann, Watzerath; Sarah Röder, Arzfeld; Johannes Schellen, Olzheim; Sarah Schlax, Orlenbach; Anna-Lena Schmitz, Lasel; Kathrin Schmitz, Prüm; Leonie Schmitz, Prüm; Niklas Schmitz, Prüm; Jana Schoos, Weinsheim; Eduard Seel, Brandscheid; Malena Sepp, Lierfeld; Nina Tenhaef, Scheid; Leon Thelen, Wallersheim; Felix Thölkes, Stalbach; Niklas Thome, Wawern; Colin Vervoort, Prüm; Christoph Wagenknecht, Dasburg; Franziska Weber, Niedermehlen; Enna Werner, Neidenbach; 
 

Von Martin Leineweber 

Der Lockdown im März 2020, die Trauer um einen Mitschüler seit Juli 2021, die Flut im Juli 2021 und Putins Einmarsch in die Ukraine im Februar 2022: Vier Ereignisse sind es, die den Schulalltag in der Oberstufenzeit der neuen Abiturientia des Regino-Gymnasiums Prüm geradezu erschütterten. Dies hob Oberstudiendirektor Albrecht Petri in seiner Abiturrede in der von Frühjahrssonne durchfluteten Salvator-Basilika klar und eindrücklich hervor. Haltung und Zusammenhalt war die Antwort der Abiturientinnen und Abiturienten auf diese Erschütterungen. Haltung und Zusammenhalt aber zeugen von persönlicher Reife, die über das Spektrum rein schulischer Leistungen hinausgeht. Es ist diese zusätzliche menschliche Reife, die bei diesem Jahrgang 2022 den Unterschied macht.  

Kein Wunder, dass die Abiturfeier auch nachdenklichen Zwischentönen Raum gab; während Erleichterung, Freude, Stolz und Dankbarkeit natürlich den eigentlichen Feieranlass boten. Das machten zum einen Janine Götten und Felix Thölkes als Repräsentanten der Abiturientia in ihrer, durch zahlreiche, auch humorvolle Erinnerungen lebhaft gestalteten Ansprache deutlich, zum anderen der Chor der Abiturientia mit seiner treffenden Lied-Auswahl, z. B. mit „Best day of my life“. 

Erleichtert, froh, stolz und dankbar ist die Schulgemeinschaft, weil 67 junge Menschen nun ihr Abiturzeugnis in der Hand halten, welches ihnen sämtliche Türen des beruflichen Weiterkommens öffnet. Die zehn besten Prüfungsergebnisse bewegen sich im kleinen Bereich der Durchschnittsnoten 1,0 bis 1,4. Die Gesamtdurchschnittsnote ist 2,3. Beeindruckend sind die Zahlen aus dem Bereich des Fremdsprachenerwerbs: 36 Abiturientinnen und Abiturienten (53,8%) haben das Latinum erworben, 5 weitere (7,5%) sogar das Große Latinum. 7 Schülerinnen und Schüler durften Griechisch lernen. 5 haben das Graecum erworben. 49 (73,1%) konnte auf dem Abiturzeugnis die Teilnahme an drei Sprachen bescheinigt werden, 9 (13,4%) davon sogar die Teilnahme an vier Sprachen. 2 Abiturienten haben in ihrer Schulzeit am Regino-Gymnasium fünf Sprachen gelernt. 3 Jahre Spanisch in der Oberstufe sind von 5 der Abiturientinnen und Abiturienten belegt worden. 

Viele Schülerinnen und Schüler wurden zusätzlich mit Preisen ausgezeichnet, die entweder deren enorme Leistungen in einem oder mehreren Sachgebieten oder ihr besonderes gesellschaftliches Engagement innerhalb der Schulgemeinschaft und darüber hinaus würdigten. Stellvertretend für alle sei hier die Urkunde „für besonderes Engagement und vorbildliche Haltung“ der Bildungsministerin genannt, die an Mariele Heiles verliehen wurde, sowie der Preis „für hervorragende Leistungen und besonderes Engagement“ des Rotary-Clubs Bitburg-Prüm für Lena Diederichs und Leon Thelen. 

Pfarrerin Ilona Fritz und Pfarrer Christoph Kipper eröffneten die Feierstunde in der Basilika zuvor mit einem geistlichen Impuls, der, inspiriert von den tageseigenen Schriftlesungen zum Fest „Verkündigung des Herrn“, Mut machte, ein befreiendes „Ja“ zu sagen zu den Herausforderungen des Lebens, so, wie es die Bibel von Maria überliefert. 

Einen besonderen Dank sandte Petri an die Katholische Pfarrei St. Salvator Prüm für die bewährte Zusammenarbeit, an alle, die an der Organisation der Abiturprüfung und Abiturfeierlichkeiten beteiligt waren, allen voran Herrn Studiendirektor Mathias Christmann, allen Musik-Arbeitsgemeinschaften, die für eine angemessene Feierlichkeit sorgten, allen Helferinnen und Helfern – und dem herrlichen Frühjahrswetter, das die Aufbruchstimmung unterstrich.