Von Dorothea Ehlen für den Fachbereich Bildende Kunst

Diese Frage beschäftigt uns seit Menschengedenken und jedes Zeitalter hat andere Antworten gefunden. Harmonische Farben, ausgewogene Maße, ein Augenblick des Glücks, die Leidenschaft eines Menschen, all das kann man schön finden und lieben. Auch dieses Jahr hat der Malwettbewerb der Volksbanken viele unserer Schülerinnen und Schüler zu tollen Ideen und Gestaltungen von Bildern, Objekten und Filmen geführt. Unter den eingereichten Arbeiten war wieder eine ganze Reihe preiswürdig, und zwar auf Orts-, Kreis- und auch auf Landesebene.

Sage und schreibe 11 Preisträgerinnen und Preisträger hat das Regino-Gymnasium dieses Jahr hervorgebracht, für die sich die betreuenden Lehrerinnen sehr freuen.

Die Verleihung der Preise fand wieder in dem schönen „Waldtheater“ in Weißenseifen in sehr stimmungsvollem Ambiente statt. Herr Friedrich, der die Laudatio im Namen der Volksbank/ Raiffeisenbank hielt, zeigte sich wie die vielen Zuschauer beeindruckt von der großen Gruppe aus dem Eifelkreis, die mit ihren hervorragenden Kunstwerken überzeugt haben.

Die PreisträgerInnen unserer Schule sind:

Ortssieger Bereich Prüm:

5.& 6. Schuljahr: Lisa Jakobs

7.-9. Schuljahr: Sophia Tsallas

 

Kreissieger 5. und 6. Klasse:

4. Platz: Louana Bretz

2. Platz: Sofiya Melnik

1. Platz: Mia Leuschen


Kreissieger 7.-9. Schuljahr:

5. Platz: Felix Winand

4. Platz: Ida Thölkes

3. Platz: Pauline Marie Becker

 

Kreissieger 10. - 13. Schuljahr:

5. Platz: Laura Trapp

 

Landessieger 5.-6. Schuljahr

4. Platz Sofiya Melnik

 

Landessieger Film, 5. Platz:

Emma Kessler

Silas Thölkes

 

Herzlichen Glückwunsch!

Das Thema des Wettbewerbs 2020 lautete: „Glück ist …“

In der Altersgruppe 5. und 6. Klasse gewann Olivia Fenger den 2. Ortspreis, den 3. Kreispreis, den 4. Landespreis und den 4. Bundespreis mit dem Comic

 „Gehe deinem Traum nach und helfe, wo du kannst“

Kommentar der Jury zu Olivias Bild:
„In diesem Comic, der durch wellenartige schwarze Linien geprägt ist, sind Lebensstationen dargestellt, die dem Erlebnisfeld Olivias entsprechend und an denen die Gratwanderungen zwischen Glück und Unglück deutlich werden. Wir haben hier ein Tagebuch in Bildern vorliegen. Jedes Einzelbild erzählt eine Geschichte für sich, und der ganze Streifen liefert die Vielzahl der Erlebnisse in sehr unterschiedlichen Varianten. Das Motto für Olivia bezieht sich auf zwei bestimmte Haltungen, nämlich darauf, auf die eigenen Träume zu achten und dann zu helfen, wenn es als notwendig erachtet wird“, so der Bundesjuryvorsitzende Professor Klaus-Ove Kahrmann von der Universität Bielefeld, Fach Kunst und Musik.

In der Altersgruppe 7. bis 9. Klasse gewannen Maria Munkler, den 2. Ortspreis und den 2. Kreispreis; Veronika Peifer-Weihs, den 3. Ortspreis, und den 5. Kreispreis; Katharina Scholtes den 1. Ortspreis und den 1. Kreispreis