Von Dorothea Ehlen

In Corona-Zeiten muss auch die Kunst ihr Publikum auf neuen Wegen finden. Es ist einfach zu schade, dass all die tollen Sachen, die in den vergangenen Wochen zu Hause entstanden sind, kaum noch jemand sieht. Deshalb liegt es nahe, zumindest auf der Homepage einige der Bilder mal zu zeigen. Nicht alle haben es geschafft, ihre Ergebnisse so zu fotografieren, dass sie sich für das digitale Museum eignen, deshalb zunächst eine kleine Auswahl aus verschiedenen Klassen.

Dschungelbilder  und Collagen von verrückten Typen aus der 5a2

Kopfwelten aus der 6a1 und der 7a1

Wenn Gegenstände sprechen könnten: Die Dramatik der Dinge aus 7a1 und 7a2

Vielen Dank für das tolle Engagement außerhalb des Präsenzunterrichts!

Von Günter Schuster

Die Auseinandersetzung mit verschiedenen Aspekten des Konsums und dem Begleitphänomen „Müllproduktion“ führte im Grundkurs 13 bk 2 zur Realisation einer Wandgestaltung.

Alte, plattgefahrene Getränkedosen wie sie häufig auf Straßen zu finden sind, dienten als Grundlage und Modell für eine zeichnerische Annäherung.

Gleichzeitig erinnert die Anordnung der über 30 Tafeln mit vielen unterschiedlichen Getränkedosen, die jeweils von 2 Seiten zu sehen sind, an ähnliche Kunstwerke des Künstlers Andy Warhol, der der Pop-Art zugerechnet wird.