19.10.2019 :: Fachschaften / Bildende Kunst / Europäische Persönlichkeiten / 

Neue Puzzle-Porträts europäischer Persönlichkeiten aus dem Jahr 2018/19

Von Martin Adrian

Auch im Schuljahr 2018/19 hat sich ein 12er-Pflichtkurs Bildende Kunst mit der Erweiterung unserer Ausstellung „Europäische Persönlichkeiten“ im Kreuzgang beschäftigt.

Zum einen wurden Persönlichkeiten des aktuellen Zeitgeschehens, wie die ehemalige britische Premierministerin Theresa May, der französische Präsident Emanuel Macron und die Klimaaktivistin Greta Thunberg als abbildungswürdig ausgewählt. Zum anderen wurden Persönlichkeiten der europäischen Vergangenheit bearbeitet. So der frühere polnische Außenminister Bronislaw Geremek, der maßgeblich am EU-Beitritt Polens beteiligt war, der ehemalige französische Präsident François Mitterand und die von den Nationalsozialisten hingerichteten Mitglieder der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ Hans und Sophie Scholl.

Alle Bilder sind wieder als Gruppenarbeit von 2 bis 5 Mitglieder entstanden.

Puzzleporträts europäischer Persönlichkeiten

Von Martin Adrian und Stephan Welker

Angela Merkel neben John F. Kennedy, Willy Brandt neben Papst Franziskus, Konrad Adenauer neben Queen Elizabeth. Unmöglich? Nicht in der Bildenden Kunst!

Im Kreuzgang unserer Schule ist zur Zeit eine Ausstellung zu sehen, in welcher Persönlichkeiten, die in und für Europa eine wichtige Rolle gespielt haben, neu zu entdecken sind.

Denn die über 25 großformatigen Portraits, die im Kunstunterricht der Jahrgangsstufen 10-13 entstanden sind, wurden von Schülergruppen auf der Basis vergrößerter, gerasterter und zerschnittener Fotos unabhängig voneinander gestaltet und neu zusammengesetzt.

Die einzelnen nochmals vergrößerten Puzzleteile aus Zeichnungen, farbigen Papieren, Zeitungsschnipseln, Fotos, Stoffen oder anderer dünner Materialien hatten unter Beibehaltung der Form und Proportionsanteile als einzige Vorgabe, dass die Farben der Europaflagge (gelb und blau) bei der Gestaltung eine zentrale Rolle spielen sollten.

Nach den Einzelarbeiten an den jeweiligen Puzzleteilen wurden in einer spannenden und überraschenden Schlussphase die Einzelteile dann wieder zu einem Ganzen zusammenmontiert und in einer Schlussüberarbeitung fertig gestellt.

Die Collagen sind überraschend, sie leben von der Unterschiedlichkeit der jungen bildenden Künstler und zeichnen sich durch eine interessante Spannung von Wiedererkennbarkeit und Verfremdung aus.

Die einheitliche Rahmung der Kunstwerke ist durch die freundliche Unterstützung des Fördervereins ermöglicht worden.