25.09.2018 :: Fachschaften / Sozialkunde / Agora Sommerakademie / 

Lorenz Bell bei der AGORA-Sommerakademie in Berlin-Wandlitz

Lorenz Bell, MSS 13, zusammen mit Schulleiter Albrecht Petri

Von Lorenz Bell

In der Woche vom 12.-18.08.2018 nahm ich an der AGORA-Sommerakademie für Politik, Ökonomie und Philosophie in Wandlitz (Berlin) teil. Die AGORA- Sommerakademie richtet sich an politisch, ökonomisch sowie philosophisch interessierte junge Leute zwischen 16-23 Jahren. Am Sonntagmorgen machte ich mich auf den Weg nach Berlin, wo ich gegen Abend herzlichst von den anderen Akademieteilnehmern und Dozenten begrüßt wurde. Nach einer Vorstellungsrunde und einem interessanten Planspiel zu politischen Themen klang der Abend gemütlich aus. Montags ging es schon früh mit interessanten Themen weiter. Darunter gab es Vorträge zum methodologischen Individualismus, Tausch und Kooperation, Erkenntnistheorien, Entscheidungstheorien u.a.. Nachmittags wurde über die Themen des Vormittags diskutiert und ein weiterer Vortrag über Karl Popper regte zu Diskussionen am Abendtisch an. Es folgte eine Ideengeschichte, bei der man sich sein Lieblingsthema aus drei gegebenen Themen auswählen konnte. Nach dem Abendessen wurde ein Planspiel zu politisch-europäischen Themen durchgeführt.

Am nächsten Tag erwarteten mich die rhetorisch feinsinnigen Dozenten mit Themen wie Zoon Politikon, Planwirtschaft, Aufgaben und Grenzen des Staates und Eigentumsentstehung. Abgerundet wurde dieses Programm durch ein Schreibtraining mit der renommierten Journalistin Dr. Karen Horn. Mittwochs startete der Tag mit einem Vortrag zum Thema „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ und „Die Suche nach der Gerechtigkeit“. Verfeinert wurde dies durch die Expertise von Prof. Dr. Stefan Kolev mit seinem Vortrag zur Ordnung der Wirtschaft. Abends wurde noch viel diskutiert und in lockerer Runde wurden Kontakte geknüpft.

Donnerstags fuhren wir nach Berlin. Dort besuchten wir den Axel-Springer Verlag und die Redaktion der Zeitung „Die Welt“. Ein unglaublich aufschlussreicher Einblick in die Arbeit des modernen Journalismus.

Im Anschluss an die Mittagspause folgte ein spannender Vortrag des Start-Up-Gründers der Kiron-University. Das Social-Start-Up hat das Ziel, bestehende Barrieren auf dem Weg zur Hochschulbildung für Flüchtlinge mittels digitaler Lern-und Unterstützungsangebote abzubauen.

Zum Abschluss besuchten wir das Bundesministerium der Finanzen und erhielten einen Einblick in die Arbeit dieses Ministeriums.

Am Freitag gewährten die Dozenten einen Überblick zu den Themen „Wagen und Wägen: Unsicherheit und Risiko“, „Unternehmer im Markt“ und „Von Weltverbesserern und Idealisten“.

Zum Abschluss dieses Vormittags warf Herr Prof. Dr. Wohlgemuth in seinem Vortrag einen unromantischen Blick auf die Politik. Außerdem wurde gegen Abend ein Interview-und Debattentraining durchgeführt.

Summa summarum war dies für mich eine großartige Woche, die mir dabei half, mich weiterzubilden, neue Leute kennen zu lernen, neue Ideen zu entwickeln und meinen Horizont zu erweitern.

Interessierten empfehle dringend die Teilnahme an dieser Einrichtung.


Bedienung: hier klicken...