18.12.2018 :: Fachschaften / Musik / Schulkonzert 2018 / 

Großes Konzert in der Karolingerhalle

Von Waltraud und Christopher Meux

Zum Schuljahresabschluss veranstalteten die Musikgruppen – fünf an der Zahl – des Regino-Gymnasiums Prüm um 21.06.2018 ein Konzert in der Karolingerhalle. Schon der Blick in das Programmheft versprach dem zahlreich erschienenen Publikum einen bunten, abwechslungsreichen Musikgenuss – allein schon durch die Vielzahl der aufführenden Gruppen. Durchaus mit Stolz eröffnete der Schulleiter Albrecht Petri den Abend, der den Kreis von Kulturveranstaltungen des Gymnasiums beschloss; zunächst das gemeinsame Konzert der Kammermusik-AG des Stefansberg-Gymnasiums Merzig und des Oberstufenchors des Regino-Gymnasiums. Dann die Aufführungen der Theatergruppe eines Stückes des russischen Dramatikers Nikolai Gogol „Der Revisor“.

Der Tag des Sommeranfangs ist auch der Geburtstag des ehemalligen Schulleiters des Regino-Gymnasiums Peter Pelz, dem das versammelte Publikum per Handy-Übertragung ein Geburtstagsständchen ins niederländischen Zeeland schickte.

Den musikalischen Auftakt übernehmen die „ReginoPhoniker“, eine Anzahl von Streichern, die mühelos die gesamte Bühne einnimmt und den Saal mit einem satten Streichersound füllt unter der Leitung von OStR Markus Wolsiffer. Das Solo im ersten Satz von „Palladio“ von Karl Jenkins übernimmt Kristina Benjaschewitsch. Desweiteren stehen zwei Filmmusiken, „The Pacific“ von Hans Zimmer und die „Forrest Gump Suite“ von Alan Silvestri auf dem Programm, dazu “Born to be Wild“ von Mars Bonfire. Entgegen der landläfigen Meinung, dass heutzutage Kinder und Jugendliche kaum mehr dazu zu begeistern wären, sich das mühevolle und langwierige Erlernen eines Streichinstrumentes zuzumuten, kann das Regino-Gymnasium mit einer beeindruckenden Streicherbesetzung punkten.

Der Mittelstufenchor unter der Leitung von OStR‘ Alexandra Becker begeistert mit einfühlsam gesungenen Melodien aus Musicals wie Lala Land und Evergreens wie „The Sound of Silence“ von Paul Simon, „You’ve got a Friend in Me“ von Randy Newman und „Hold back the River“ von Iain Archer und James Bay, dazu „When we were young“ von Adele und „Africa“ von David Paich.

Nach der Pause motiviert die Concert Band unter der Leitung von StR Tobias Meyer das Publikum zu begeistertem Applaus mit „Spirit“ von Hans Zimmer, „Song and Dance“ von André Waignein und „Friends for Life“ von Dizzy Stratford.

Ein Highlight des Abends ist zweifellos der Oberstufenchor unter der Leitung von StD Martin Leineweber. Die Sängerinnen und Sänger zeigen eine Stimmkultur, die nur mit viel Zeit, Arbeit und Engagement zustande kommt. Mehrere Lieder waren „a capella“ – also ohne Klavierbegleitung – gesungen. Viele Chöre ohne Hilfe eines Instruments singen im Laufe eines Liedes zunehmend tiefer, bessere Chöre versuchen diesen Trend auszugleichen und werden eher höher. Der Oberstufenchor, mitten in komplexen Harmonien und jazzigen Rhythmen, bleibt souverän genau auf der richtigen Tonhöhe. Als endgültiger Beweis ihres Könnens singen sie „Name that Tune“ von Grayston Ives, einen atemberaubenden Schnelllauf vorbei an mehr als zwanzig bekannten Themen der klassischen Musik: Man müsste lange in dieser Region suchen, um noch einen Chor zu finden, der diese Nummer so überzeugend bringen könnte.

Die Big-Band unter der Leitung von Markus Wolsiffer ist wie immer Garant für einen fetten, groovigen Sound – so richtig zum Mitschwingen. Gekonnte Soli auf Trompete, Saxophon, Posaune oder Klavier sind umrahmt vom präzisen Ensemblespiel. Die fast gelassene Sicherheit, womit alle vierzehn Musikerinnen und Musiker die schwierigsten Aufgaben meistern, bringt als Lohn begeisterten Applaus.

Am Ende des Konzertes darf das Publikum selbst mitmusizieren; dafür gibt es auf der Programmrückseite extra Noten und Text zum Mitsingen. „Sing, sing, sing“, so lautet die Aufforderung, der das Publikum gerne folgt. Am Ende des Abends bedankt sich der ganze Saal mit Standing Ovations. Das haben sich die 129 Aktiven auf der Bühne wohl verdient!

Regino-Musik begeisterte wieder einmal

Von Fritz Recht

Dass am Regino-Gymnasium die Musik einen hohen Stellenwett einnimmt, bewiesen dessen Musikgruppen erneut und in eindrucksvoller Weise beim letzten Konzert zum Schuljahresabschluss, am 21.06.2018.
Mit fast zweieinhalb Stunden Musik vom Feinsten erfreuten die 129 Aktiven in verschiedenen Besetzungen die Zuhörer in der voll besetzten Karolingerhalle. Seien es die Reginophoniker, die mit Stücken in  symphonischen Stil zum Programm beitrugen oder seien es die beiden Bands (Big Band und Konzert Band), die mit teils schwungvollen und  teils getragenen Stücken die Zuhörer begeisterten, oder die beiden Chöre (Mittel- und Oberstufenchor), die mit zum Teil anspruchsvollen Liedvorträgen die Zuhörer in ihren Bann zogen (An dieser Stelle ein ganz dickes „Dankeschön“ an meine Musikkollegen Frau Becker, Herrn Leineweber, Herrn Meyer und Herrn Wolsiffer, die dieses großartige Programm mit ihrer jeweiligen Musikgruppe erarbeitet und einstudiert hatten). Man spürte, und die Aktiven wahrscheinlich auch, dass sich die lange und intensive Probenarbeit während des Schuljahres wie in den vergangenen Jahren wieder einmal gelohnt hatte, und wir hoffen, dass noch viele solch schöner Konzerte zum Abschluss eines Schuljahres folgen werden.


Bedienung: hier klicken...