19.11.2017 :: Homepage / Gebäudesanierung / 

Ein starkes Signal des Kreistages!

Liebe Schülerinnen und Schüler, 

liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen, 

diverse Medien haben bereits darüber berichtet: Ja, es sind über 18 Millionen Euro, die der Schulträger in die Hand nehmen wird, um unser Gymnasium zu einer „modernen Schule an traditionsreichem Ort“ zu machen. So lautete unsere Definition, dies war die Zielperspektive, die wir dem von Herrn Billen (MdL) geleiteten Arbeitskreis Schulbau bei dessen Besuch Anfang September mitgegeben haben. Dieser Besuch diente der Präsentation der v.a. in den letzten beiden Jahren entwickelten Planungen. Vier thematische Schwerpunkte stehen hierbei im Zentrum: 1) Brandschutzmaßnahmen, 2) energetische Sanierung, 3) Barrierefreiheit (u.a. Aufzug) und 4) die Sanierung und teilweise Neukonzeption der Naturwissenschaften.

Dieser Besuch blieb nicht ohne Folgen: Am 29.09.2017 stimmte der Kreistag dem Gesamtpaket zu. Das ist ein starkes Signal. Das entspricht vor allem dem, was unser Landrat, Herr Dr. Streit, bei seinem letzten Besuch am Regino in Sachen Baumaßnahmen zugesagt hat: Man werde bei dem, was nötig sei, nicht sparen. Meinen Dank an alle Entscheidungsträger verbinde ich mit der Hoffnung, dass nun auch im weiteren Genehmigungsverfahren die „Ampeln auf Grün geschaltet“ werden können.

Hinter einer solchen Summe steckt nicht nur ein politischer Wille, sondern auch eine Menge an Vorarbeiten. Hier danke ich sowohl der von Herrn Olinger geleiteten Schulabteilung der Kreisverwaltung als auch dem Architekturbüro Wirty&Wirty sowie dem Planungsbüro Weber für die überaus gründlichen und sehr aufwändigen Vorarbeiten.

Ich danke aber auch Herrn Hafner, ohne dessen Ortskenntnis und Bereitschaft auch zu einer exotischen Auslegung des Begriffs der Dienstzeit die Planungen nicht so vorangekommen wären.

Blicken wir also nach vorne. Sobald die baufachliche Genehmigung vorliegt, können die Ausschreibungen beginnen. Wir sind also gespannt.

Gespannt dürfen wir auch auf die Turnhalle blicken. Hier haben in den Herbstferien Vermessungs-arbeiten begonnen, weitere planungsrelevante Vorarbeiten sind bereits ausgeschrieben. Die Kreisverwaltung bleibt auch hier bei ihrer Linie Gründlichkeit vor Aktionismus.

Nun wünsche ich allen einen guten Start in das neue Quartal, der MSS 13 aber jene Ruhe und Ausgeglichenheit, die zur konzentrierten Vorbereitung und Gestaltung der Vorabiturklausuren nötig sind.

Mit den besten Grüßen

Albrecht Petri 


Bedienung: hier klicken...