23.03.2019 :: Fachschaften / Musik / Schulkonzert 2017 / 

Wir machen Musik, da geht euch der Hut hoch!

Von Dorothea Ehlen

Zu den absoluten Highlights jedes Schuljahres gehört der Musikabend, der immer die Karolinger Halle in Prüm bis über den letzten Platz hinaus füllt. Zu Recht, denn hier präsentieren sich alle Chöre und Instrumentalensembles des Regino-Gymnasiums in Topform. Über das Jahr hinweg und abschließend an zwei Intensivprobentagen mit Profis auf den Punkt vorbereitet, zeigten die ReginoPhoniker unter Leitung von Markus Wolsiffer mit Filmmusik und einem Klassiker von Astor Piazzolla, was möglich ist, wenn man über Streicherklassen und die Förderung vieler Talente im Musizieren die Kraft unserer Schulgemeinschaft hörbar machen kann.

Der Mittelstufenchor unter der Ägide Alexandra Beckers hatte sich für den Abend programmatisch mit dem Thema „Liebe“ beschäftigt, das von drei jungen Herren in Deutsch, Englisch und Italienisch leichtfüßig anmoderiert wurde und den Bogen von schwedischen Volksweisen über englische Popsongs bis hin zu der Vertonung eines Rilke-Gedichts spannte. Transparent und facettenreich gesungen und ebenso begleitet von Pianist Joachim Oehm, überzeugte dieser lyrische Teil des Programms auf eigene Weise.

Nach der Pause trat die Concert Band, dirigiert von Tobias Meyer, mit fulminant schmissigen Melodien, z.B. einem Medley aus „Tanz der Vampire“ auf und begeisterte die Jazzfreunde mit einem groovigen Arrangement des Klassikers „Birdland“.

Zurück zu einer reflexiveren Stimmung leitete danach Martin Leineweber und der Oberstufenchor mit dem Lied „Und wieder ist ein Jahr vorbei“ und Soul-Klassikern über und beeindruckte mit dem von Gebärdensprache begleiteten Song „Can you hear me!“, der wohl kaum jemanden unberührt ließ.

Der letzte Programmteil des Abends gehörte der Big Band mit ihrem Leiter Markus Wolsiffer und damit einer Gruppe, die seit vielen Jahren neben der tollen Ensembleleistung auch immer die Bühne für hervorragende Instrumentalisten bietet, die sich dem begeisterten Publikum als Solisten präsentieren.

Auch diesmal ging das nicht ohne Zugabe ab, die den Saal aufmischte und die rechte Atmosphäre erzeugte, in der alle den gemeinsamen Schlusssong „Top of the world“ sangen. Langanhaltender Applaus galt schließlich den über 120 Akteuren und ihren Lehrern Alexandra Becker, Markus Wolsiffer, Tobias Meyer und Martin Leineweber, aber er gilt auch den Eltern und Vereinen, die einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass Musik ein wichtiger Bestandteil eines gelingenden Lebens werden kann. Wer das Konzert diesmal versäumt hat, sollte sich den Termin im nächsten Jahr unbedingt im Kalender dick anstreichen!