20.11.2017 :: Fachschaften / Sport / Bundesjugendspiele / 

Bundesjugendspiele 2017: Traumhaftes Leichtathletikwetter! Ideale Voraussetzungen für die Bundesjugendspiele Leichtathletik im Stadion in der Dell.

Von Oliver Götz

Wer hätte in der Planungsphase damit gerechnet, dass wir das Sportfest evtl. wegen Hitze absagen müssen? Sonst ist doch immer das Eifel-Regen-Wetter der Grund, weswegen die Bundesjugendspiele ins Wasser fallen. Nein, diesmal nicht. Es war warm, sehr warm, fast zu warm für die Langstreckenläufe. Aber direkt zu Beginn, als noch ein Teil der Sportanlage im Schatten lag, konnten die Laufwettbewerbe gestartet werden. Zur Abkühlung standen Wassereimer und ein Planschbecken bereit. Eingeteilt in 24 Riegen war es ein buntes Treiben in der Dell und auf dem nahegelegenen Hartplatz. Werfen und Sprinten, Weitspringen und Kugelstoßen kann man auch in der prallen Sonne durchführen. Diese Temperaturen begünstigten die Schnellkraftdisziplinen. Auf der Rasenfläche waren Bewegungsstationen aufgebaut, die in den Lücken des Zeitplans genutzt werden konnten. So wurde es nie langweilig, denn der Zeitplan sah bis 12:00 Uhr viele Programmpunkte vor. Nicht nur die klassischen Bundesjugendspiele Leichtathletik wurden durchgeführt - nein, auch die Disziplinen des Deutschen Sportabzeichens in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination wurden von den Riegen Stück um Stück abgearbeitet. Am Ende konnten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde mit nach Hause nehmen, viele eine Teilnahme-Urkunde, einige eine Sieger-Urkunde und die besten konnten eine Ehren-Urkunde ergattern, druckfrisch mit der Unterschrift des neuen Bundespräsidenten. Im Besonderen freuen sich die Kollegen der Fachschaft Sport darüber, dass 150 Schülerinnen und Schüler an diesem Tag das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich abgelegt haben. Nach den Sommerferien wartet für viele die Auszeichnung in Gold, Silber und Bronze.

Zuletzt ein Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Ohne die gewissenhafte Arbeit als Riegenführer, ohne das unermüdliche Messen und Stoppen der einzelnen Disziplinen als Kampfrichter, ist es nicht möglich, ein solches Sportfest mit fast 500 Schülerinnen und Schülern zu veranstalten. Der Einsatz der gesamten Schulgemeinschaft, natürlich auch der anwesenden Lehrerinnen und Lehrer, hat aus dem Sportfest ein echtes Fest des Schulsports gemacht.

Bilder anklicken zum Vergrößern
 
 
 
Bundesjugendspiele und Schulfest am 13.06.2015

Bis spätestens 7 Uhr in der Frühe sollten Schüler und Eltern Bescheid bekommen, ob das Wetter die geplanten Bundesjugendspiele in der "Dell" zulassen würde oder nicht. Bis 7 Uhr regnete es keinen Tropfen, also: die Spiele finden statt. Kurz nach 7 Uhr: Es beginnt zu regnen, erst nach und nach und schließlich in Bindfäden. Für eine Absage zu spät. Was nun? Eine spannende Phase des Hoffens und Bangens schloss sich an. Zum Glück stand uns das Foyer der Realschule offen, um die Zeit der spannenden Erwartung sinnvoll zu gestalten. Gegen 10 Uhr riss im Westen das Wolkenband. Es konnte los gehen.

Und so sahen Jenny Backes, Luisa Scholzen, Clara Vos, Marie Gasper und Svenja Tautges, MSS 12 den Tag:

Sport? Hier! Bei uns beim Sport-und Schulfest!

Am Samstag, dem 13.06.2015, fand nach siebenjähriger Pause nochmals ein Sport-und Schulfest für die gesamte Schulgemeinschaft des Regino-Gymnasiums in Prüm statt. Um 9:00 Uhr trafen alle Beteiligten am Sportplatz in der Dell ein. Doch die Spiele konnten nicht wie geplant beginnen, da es in Strömen regnete. Nach Startschwierigkeiten und einer Wartezeit, die Dank der tatkräftigen Unterstützung von Herrn Lauxen mit einem Aufenthalt in der Pausenhalle der Kaiser-Lothar Realschule überbrückt werden konnte, begann das Fest dann endlich um 10:15 Uhr mit dem 1000- Meter-Lauf.

Vor Beginn des Sportfestes hatten weder Lehrer, Teilnehmer, Geschwisterkinder und deren Eltern irgendwelche Befürchtungen, erhofften schönes Wetter und ließen das Fest einfach auf sich zukommen. Deshalb waren auch die dann entstandenen Bedenken rund ums Thema Wetter sehr schnell wieder vergessen und es konnte sich auf weitere Wettkämpfe vorbereitet werden, die auch erfolgreich und mit Spaß ausgeführt wurden. Um 15.00 Uhr endete das Fest wie geplant nach einem kleinen Konzert mit den Siegerehrungen, bei denen jeweils der Erfolgreichste des Jahrgangs ausgezeichnet wurde.

Unter dem Motto „ Sport macht Spaß“ ließ auch unser Schulleiter Herr Petri das Schul-und Sportfest positiv gestimmt auf sich zu kommen. Sein wichtigstes Anliegen war es, die Schulgemeinschaft weiterhin mit solchen Feiern, außerhalb von Schulkonzerten, zu stärken.

Ein großes Dankeschön seinerseits gilt dem Organisationsteam, bestehend aus Herrn Schneider (Schulelternbereit), Herrn Götz (Vertreter der Sportfachschaft), Tobias Schellen (Schülersprecher) und Herrn Petri (Schulleiter). Ebenfalls gilt sein Dank Herrn Welker, der das Sportfest am Telefon gegenüber beunruhigten Eltern verteidigt hat. Außerdem Herrn Lauxen und zu guter Letzt dem Schulelternbeirat, der seine Zeit für eine ausgiebige Verpflegung opferte.

Jenny Backes, MSS 12

 

Am Samstag, dem 13.06.2015, fand das Schulfest mit den Bundesjugendspielen in der Dell statt. Dazu traf sich die gesamte Schulgemeinschaft bereits morgens um 9 Uhr.

Allerdings hatte der Wettergott es nicht gut mit uns gemeint, denn es regnete die erste Stunde wie aus Eimern. Somit wurde dann mit einer Stunde Verspätung das Sportfest eröffnet. Die Wettkämpfe wurden von vielen mit großer Motivation begonnen. Dazu begleiteten die Riegenführer ihre zugeteilten Gruppen zu den jeweiligen Stationen und notierten die Ergebnisse. „Ich mache den Job sehr gerne, weil die Kinder sich Mühe geben und man als Riegenführer doch einen gewissen Stolz empfindet.“ (Herr Gansen)

Begleitet von abwechslungsreicher Musik beteiligten sich die Sportler mit vollem Elan. „Das macht Bock heute.“  (Michael Pick, MSS 12)

Für das gute Gelingen dieses Tages sorgten vor allem der doch aufklarende Himmel sowie die gute Zusammenarbeit zwischen Lehrer- und Schülerschaft, sodass die Schulgemeinschaft gestärkt wurde. Außerdem spielte die zum großen Teil gute Organisation seitens der Fachschaft Sport, sowie deren Unterstützung durch die Sport Leistungskurse der MSS 11 und 12, dem erfolgreichen und so gut wie reibungslosen Ablauf in die Hände. „Die Arbeit hat sich gelohnt, es ist ein Fest des Schulsports.  Ich glaube, es ist ein Erfolg für alle.“ (Herr Götz).

Dennoch wurden auch Teilabläufe des Sportfestes in die Kritik genommen: „Hier ist überall Chaos.“ (Lilia Melchisedech, MSS 12, Kampfrichterin). Jedoch trug der motivierende Jubel der Eltern zur guten Stimmung bei, was die organisatorischen Schwierigkeiten schwinden ließ. „Gewonnen hat die Veranstaltung dadurch, dass es vorher schon einen freien Tag gegeben hat. Sonst hätten sich viele Elternteile auch dagegen ausgesprochen, das Fest an einem Samstag stattfinden zu lassen. Die Organisation ist echt super und das Wetter hat euch auch echt Glück gebracht.“ (Anja Werner)

Die Oberstufenschüler beteiligten sich an der Organisation, bei der Kinderbetreuung, waren Kampfrichter, nahmen an Kunstprojekten teil oder sorgten für die Dokumentation des Festes. Gegen Ende des Festes sorgten eine Live-Band und eine Hüpfburg für die jüngeren Schüler und deren Geschwister zusätzlich für eine gute Stimmung aller Anwesenden. Zusammenfassend lässt es sich von einem erfolgreichen Tag  sprechen, zu dem jeder etwas beitragen konnte. Daher war das Fest ein voller Erfolg.

Luisa Scholzen, Clara Vos, Marie Gasper und Svenja Tautges, MSS 12

 

 

 


Bedienung: hier klicken...