22.05.2019 :: Wettbewerbe / Jugend musiziert / 
Brass Quintett erfolgreich beim Landeswettbewerb Jugend Musiziert

Mit der Bestnote von 25 Punkten hat das Blechbläserquintett unter Mitwirkung von Karsten Hoffmann, 10a1, beim Landeswettbewerb Jugend Musiziert in Mainz am 5. April 2014 abgeschnitten. Sowohl die siebenköpfige Jury als auch die Hörer in der vollbesetzten Black Box der Musikhochschule Mainz zeigten sich begeistert von der ausgesprochen hohen Qualität der musikalischen Darbietungen des in der Altersgruppe V angetretenen Quintetts. Mit dem 1. Preis ist zugleich eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb verbunden, der in diesem Jahr bereits zum 51. Mal ausgetragen wird und vom 5. bis 12. Juni in Braunschweig/Wolfenbüttel stattfindet.

Das Quintett besteht aus den beiden Trompetern Sandro Hirsch (Landau) und Johannes Weiler (Mainz), dem Hornisten Karsten Hoffmann (Schwirzheim), dem Posaunisten Lukas Steup (Betzdorf) und dem Tubisten Philipp Schneider (Landau). Alle Musiker sind Mitglieder im Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz. Die Vorbereitungen wurden geleitet von Prof. Peter Leiner, Mitglied der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern und Professor für Trompete und Kammermusik an der Hochschule für Musik Saar.

Das Wettbewerbsprogramm setzt sich aus Originalwerken und einer entsprechenden Transkription für Blechbläserquintett zusammen. Begonnen wurde der Vortrag mit der Bourrée I und II von Johann Sebastian Bach aus der Suite h-moll (BWV 1067). Es folgte aus dem Brass Quintett Nr. 1 b-moll op. 5 von Victor Ewald der 1. Satz (Moderato). Zum Abschluss wurden aus der Brass Menagerie von John Cheetham die Sätze 1 (Molto Allegro ed Energico), 4 (Alla Marcia) und 5 (Brilliante) gespielt.

Bevor es jedoch zum Finale nach Braunschweig/Wolfenbüttel geht, steht erst einmal das Preisträgerkonzert am 18. Mai in der Musikhochschule Mainz auf dem Programm.

Erster Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in Nürnberg

Karsten Hoffmann (9a1) hat beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“, der in diesem Jahr vom 16. bis zum 23. Mai in Erlangen/Fürth/Nürnberg stattgefunden hat, einen 1. Preis in der Kategorie „Duo Klavier und ein Blechblasinstrument“ in der Altersgruppe III erreicht. Zusammen mit seinem Klavierbegleiter, Julian Dockendorf (Bitburg) vom St. Willibrord-Gymnasium, überzeugten beide die hochkarätig besetzte Jury mit Werken von Jean Francaix (Divertimento) und Franz Danzi (Sonate op. 28).

Als besondere Auszeichnung für ihre herausragenden Leistungen wurden Karsten und Julian zur Teilnahme am 1. Preisträgerkonzert in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen eingeladen. Dort hatten sie Gelegenheit, Teile ihres Wettbewerbsprogramms den ca. 700 Zuhörern zu präsentieren.

Der Wettbewerb „Jugend Musiziert“ wurde erstmals im Jahr 1964 ausgetragen und feiert in diesem Jahr sein 50. Jubiläum. Die Zahl der teilnehmenden Jugendlichen steigt seither von Jahr zu Jahr. Im Jubiläumsjahr nahmen bundesweit mehr als 18.000 Teilnehmer an über 140 Regionalwettbewerben teil. Bei den nachfolgenden 16 Landeswettbewerben mit ca. 7.000 Teilnehmern erhielten knapp 2.400 Jugendliche eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.