28.05.2017 :: Schul-AGs / Schach / 

Schach! ... Matt!

v.l.: Jonas Jakobs, Gavin Garmijn, Jan-Luca Kiss, Fabian Fittler, Paul Apsner, Noah Juchmes, Hendrik Grundmann und Sven Leyendecker

Von Stefan Brosowski

Die berühmten zwei Worte stammen aus dem Persischen und bedeuten so viel wie „ der König ist hilflos“.

Von königlichem Wetter konnte indes  an diesem 3. Dezember 2016  keine Rede sein, als die neu formierte Schach-Mannschaft des Regino-Gymnasiums in Jünkerath ankam.  Bei eisigen Temperaturen betraten unsere 8 Jungs die Halle, in der bereits reges Treiben herrschte; an etwa 15 Tischen spielten sich die Vertreter der verschiedenen Schulen ein, die an diesem Samstag in 5 Wettkampfklassen den Bezirksmeister unter sich ausmachen sollten. 

Nach der Mannschaftsmeldung und den einführenden Worten des Veranstalters, nahmen die Teams an den jeweiligen Tischen Platz; unser junges Teams startete in der Wettkampfklasse IV, die jüngste Gruppe, wo sich insgesamt 8 Schulen angemeldet hatten, um  einen der begehrten Pokale für die ersten 3 zu ergattern. Mit einem Male wurde es mucksmäuschenstill in der Halle – nur noch das Ticken der Uhren erfüllte die angespannte Stille: nun hieß es Mann gegen Mann – bis zum Matt…. 

Jeder Fehler konnte nun verhängnisvoll enden, jeder Zug musste sorgfältig überlegt sein – jeder Spieler ist in diesem Augenblick mit sich allein … ein General, der seine Armee auf dem Schlachtfeld befehligt. Die Blicke starr auf das Spielfeld gerichtet, Strategien und Taktiken abwägend, immer wieder mehrere Züge vorausberechnend – und daneben die Uhr, die gnadenlos runter läuft, da jede Partie zeitlich begrenzt ist.  So vergingen Runde um Runde….

Nach der 3. Runde fand die  Mittagspause statt; unsere Jungs waren geknickt… gegen Daun kassierten sie eine deutliche Niederlage, gegen die IGS Trier ein überraschendes Unentschieden; auch das Spiel gegen Bitburg ging knapp verloren… die Platzierung in weiter Ferne. Nun hieß es Körper und Geist stärken und im Kopf wieder frei werden und danach …. Voll auf Angriff: alles oder nichts! 

Und plötzlich drehte sich das Turnier für unsere Schüler: Partie um Partie wurde gewonnen, Platz um Platz ging es nach oben. Mit wahren Husarenritten wurden die Gegner Runde um Runde  mit 4:0 von den Brettern gefegt. Am Schluss wartete nun das Max-Planck Gymnasium Trier – bis dato punktgleich…. Die Spiele waren alle extrem spannend und eng, völlig offen bis zum Ende. 1:1, noch 2 Partien offen…. Doch dann die entscheidenden Züge – Matt! Mit 3:1 siegte unser Team am Ende und eroberte noch den 3. Platz und damit einen der goldenen Pokale! 

Die überglücklichen Jungs waren sich einige: nächstes Jahr wollen sie mehr… und wir glauben, ihr schafft das auch! 

Wer jetzt noch glaubt, Schach sei langweilig, der hätte mal an diesem Samstag in Jünkerath dabei sein müssen…. Oder vielleicht wollt ihr ja? Ihr seid herzlich willkommen, Jungs und Mädels, um unsere Mannschaften noch stärker zu machen und nächstes Jahr den 1. Platz anzugreifen. Die Schulgemeinschaft des Regino Gymnasiums ist jedenfalls sehr stolz auf euch! 

Erfreulicher Turnierauftakt der Schach-AG des Regino-Gymnasiums 2015-16
Die Schach-AG des Regino-Gymnasiums mit ihrem Betreuer Herrn Walter Bruchertseifer.

Von Walter Bruchertseifer

Zum Schuljahr 2015/16 musste die Schach-AG des Regino-Gymnasiums leider wegen Terminüberschneidungen auf fast alle bisherigen Teilnehmer, die doch schon recht erfolgreich waren, verzichten. Also mussten schnell neue Schüler für die Schach-AG gewonnen werden. Dies gelang auch in einer Werbeaktion zu Beginn des neuen Schuljahres. Einige Schüler und Schülerinnen traten der Schach-AG bei. Die meisten von ihnen lernten das Schachspiel erst jetzt neu in der Schach-AG kennen.

Trotz dieser sehr kurzen Einführung meldeten sich die meisten von ihnen zu der Regionalmeisterschaft in Trier an, sodass das Regino-Gymnasium mit insgesamt drei Mannschaften in den Wettkampfgruppen III, IV und M (Mädchengruppe) teilnehmen konnte.

Die Erwartungen waren natürlich sehr gering. Aber die Mannschaften schnitten recht beachtlich ab. In der Wettkampfgruppe III belegten Benjamin Kind, Colin Vervoort, Leon Markus und Lars Görres den vierten Platz und verpassten nur hauchdünn den dritten Platz und damit einen Pokal.

In der Wettkampfgruppe IV hatte es das Team mit Jan-Luca Kiss, Henrik Grundmann, Paul Esch und Linus Reuter zwangsläufig wegen einiger Schachanfänger in der Mannschaft wesentlich schwerer, aber auch sie wehrten sich kräftig und fuhren in sieben Wettkämpfen zwei Mannschaftssiege ein und belegten damit – nicht unbedingt erwartet – immerhin noch den sechsten Platz.

Die Mädchenmannschaft konnte aktiv nur mit Jana Dingels, Linda Hinkel und Laura Henze antreten und hatte damit wegen einer fehlenden Teilnehmerin bei jedem Mannschaftswettkampf bereits einen Verlustpunkt vorab zu verkraften. Dazu kam noch, dass Jana Dingels wegen einer anderen wichtigen Verpflichtung nicht alle Spiele mitmachen konnte. Sie spielten ihre Wettkampfgruppen zusammen mit den großen Jungen der Wettkampfgruppen I und II aus und sahen schon wie der große Punktelieferant aus. Aber trotz der ungünstigen Umstände wehrten sich die Mädchen tapfer und konnten doch ein paar nicht erwartete Brettpunkte erzielen. Damit erreichten sie sogar innerhalb der Mädchengruppe den zweiten Platz und damit den Gewinn eines Pokals und die Teilnahme an der Landesmeisterschaft in Bingen in der Wettkampfgruppe M.

Darüberhinaus wurde Linda Hinkel Brettmeisterin am dritten Brett.

Die Mannschaften werden von OStR Bruchertseifer und StR Brosowski betreut.

Achtungserfolg der Schach-AG des Regino-Gymnasiums
v.l. Benjamin Kind, Colin Vervoort, Nils Becker, Leon Markus, Daniel Markus und Philipp Rehm
mit der betreuenden Lehrkraft Herrn OStR Walter Bruchertseifer

 

Die Schach-AG des Regino-Gymnasiums Prüm nahm in diesem Jahr – trotz erneut einiger Absagen - mit zwei Mannschaften am Turnier um die Regionalmeisterschaft im Schulschach in Junkerath teil. Die im letzten Jahr in der  Wettkampfgruppe IV recht erfolgreiche Mannschaft musste altersbedingt in die Wettkampfgruppe III wechseln und hatte dadurch erwartungsgemäß einen schwereren Stand. Dennoch gelang es dem Team mit Paul Mans, Benjamin Kind, Colin Vervoort und Jonah-Luis Raskopp, die meist ältere Konkurrenz einige Male zu „beißen“ und mit zwei Siegen und zwei Unentschieden innerhalb von sieben Spielen den 5.Platz zu erreichen.

Für die Mannschaft in der Wettkampfgruppe IV waren die Aussichten sogar noch schlechter, denn durch mehrere krankheitsbedingte Absagen waren nur noch 3 Spieler - Philipp Rehm, Leon Markus und Daniel Markus – einsatzfähig, wobei Daniel Markus erst 3 Monate zuvor als Neuling der Schach-AG beitrat. Wegen dieser Unterbesetzung  hatte das Team gleich zu Beginn eines jeden Wettkampfs schon eine Partie verloren. Dennoch wurden sie nur in einem der sieben Wettkämpfe geschlagen, gewannen zwei Wettkämpfe und erwiesen sich in den 4 restlichen Wettkämpfen mit jeweils unentschiedenen Ausgängen als eine schwer zu besiegende Mannschaft. Sie belegten damit einen nicht erwarteten 5.Platz und verfehlten nur um einen Punkt die Eroberung eines Pokals.

Die Spieler wurden von OStR Bruchertseifer betreut.

Erfolgreiche Schach-AG des Regino-Gymnasiums
Unsere erfolgreiche Schach-AG

Nachdem vor einem Jahr das Regino-Gymnasium Prüm seine Teilnahme an den regionalen Schulschachmannschaftsmeisterschaften krankheitsbedingt absagen musste, nahmen in diesem Jahr – trotz einiger Absagen - immerhin drei Mannschaften unserer Schach-AG an dem Turnier in Trier teil. In der Wettkampfgruppe III wurde die Mannschaft von Florian Kappelmann sowie Thomas Römer, Leon Markus und Philipp Rehm, wobei die drei letztgenannten eigentlich noch zur Altersklasse der Wettkampfgruppe IV zählen, gebildet. Sie erreichten immerhin den 4.Platz, wobei Florian Kappelmann als eifrigster Punktesammler sogar den Titel des Brettmeisters am 1.Brett erringen konnte.

In der Wettkampfgruppe IV trat das Regino-Gymnasium Prüm mit zwei Mannschaften an. Die erste Mannschaft wurde von Paul Mans, Jonah-Luis Raskopp, Colin Vervoort und Benjamin Kind gebildet. Sie belegten doch etwas überraschend den 3.Platz und gewannen damit immerhin noch einen Pokal. Voraussetzung für diesen Erfolg war der sensationelle 3:1 - Sieg gegen das hoch favorisierte Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier, das durch die Niederlage gegen die 1.Prümer Mannschaft die Meisterschaft gegen das Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier verlor und mit dem 2.Platz vorlieb nehmen musste. Paul Mans am 1.Brett und Benjamin Kind am 4.Brett wurden außerdem noch Brettmeister.

Die zweite Mannschaft des Regino-Gymnasiums Prüm mit Nils Becker, Micha Proll, Benjamin Esch und Marvin Brodel spielte nur aus Spaß am Schach bei dem Turnier mit und belegte den elften Platz, aber es wurden auch von ihnen einige Mannschaftspunkte und ein paar Einzelsiege errungen, wobei insbesondere Nils Becker und Micha Proll ein paar überraschend starke und spannende Partien lieferten.

Die Spieler wurden von OStR Bruchertseifer betreut.

Sensation durch die Schach-AG des Regino-Gymnasiums

Die Schachspieler des Regino-Gymnasiums lieferten eine Riesenüberraschung. Zunächst einmal war es so, dass in den letzten zwei Jahren nur sehr wenige Schüler an der Schach-AG teilnahmen, sodass nicht einmal genügend Spieler für eine Mannschaft für die regionalen Meisterschaften im Schulschach zusammengestellt werden konnte. In diesem Schuljahr 2011/12 kamen jedoch zu den wenigen Teilnehmern in der Schach-AG doch noch einige aus der Jahrgangsstufe 5 dazu. Zum Teil waren darunter Schüler, die noch gar kein Schach konnten. Dennoch mussten sie sich sehr schnell – d.h. nach dem ersten Kennenlernen der Schachregeln – bereits entscheiden, ob sie an der Regionalmeisterschaft überhaupt teilnehmen wollten oder nicht. Hier gab es bereits die erste Überraschung, denn fast alle Spieler sagten sofort begeistert zu trotz der Warnung, dass es hier für das Regino-Gymnasium wahrscheinlich nur Niederlagen und voraussichtlich nur den letzten Platz geben werde. Provisorisch wurden zwei Mannschaften gemeldet, wobei alle Teilnehmer der Wettkampfgruppe IV (Jahrgang 1999 und jünger) angehörten. Am 10.Dezember waren es aber gerade einmal 7 Schüler/Schülerinnen des Regino-Gymnasiums, die in der Integrierten Gesamtschule Trier zum Regionalenscheid antreten konnten. Damit ergab sich ein Problem: Sollte man wirklich zwei Mannschaften bilden, wobei dann eine der beiden Mannschaften schon von vorneherein wegen eines fehlenden Spielers (eine Mannschaft besteht immer aus vier Spielern) einen Verlustpunkt pro Spiel erhalten würde? Oder sollte man nicht besser eine Mannschaft mit mehr als 4 Spielern melden, sodass man auch einmal die Chance hat, dass einer oder mehrere der gesetzten Spieler bei Bedarf in einem ihrer 7 Spiele eine Pause machen und durch einen Ersatzspieler vertreten werden können? Zunächst wurde die zweite Möglichkeit favorisiert, doch dann kam heraus, dass in diesem Schuljahr erstmals nur maximal zwei Ersatzspieler pro Mannschaft eingesetzt werden können. D.h. mit den vier gesetzten Spielern können also bei einer Mannschaft höchstens 6 Spieler überhaupt zum Einsatz kommen. Damit würde mindestens ein Spieler nur noch zum Zuschauen nach Trier gekommen sein. Das war von den Prümer Spielern nun auch nicht gerade erwünscht. Also wurden doch zwei Mannschaften gebildet, damit jeder Spieler auch zum Einsatz kommen konnte. Es wurde die 1.Mannschaft gebildet mit Florian Kappelmann, Florian Mereien, Felix Hoffmann und Thomas Römer. Die zweite Mannschaft bildeten Thomas Der, Philipp Grommes und Jessica Becker. Der sarkastische Kommentar der Spieler war: „Dann kann wenigstens eine der beiden Mannschaften nicht Letzter werden.“ Insgesamt wurde erwartet, dass höchstens Florian Kappelmann ein paar Punkte in seinen Spielen holen könnte, aber das würde mit Sicherheit nicht reichen, um überhaupt auch nur ein Unentschieden in einem einzigen Wettkampf gegen eine andere Mannschaft zu erzielen. Die ersten Spiele der beiden Mannschaften gingen auch wie erwartet verloren. Die erste Mannschaft verlor mit 0,5:3,5 und die zweite Mannschaft mit 1:3. Aber diese Ergebnisse waren schon etwas erstaunlich, denn der zweiten Mannschaft war schon jetzt trotz der Niederlage (bei – wohlgemerkt – einem fehlenden Spieler und damit einem Punkt Abzug pro Spiel) ein Brettpunkt gelungen, was zuvor nicht erwartet worden war. Die erste Mannschaft hatte nur einen halben Punkt erzielt, den überraschend  Florian Mereien erreichte. Dieser halbe Punkt bekam aber noch eine besondere Bedeutung, denn die erste Mannschaft trat im ersten Spiel gegen das Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier I (AVG Trier I) und damit – ohne dass unsere erste Mannschaft das zu diesem Zeitpunkt wusste - gegen den amtierenden Deutschen Meister in der Wettkampfgruppe IV an! Es sollte sich zum Schluss des Turniers zeigen, dass das AVG Trier I durchaus voll auf der Höhe und allen andern Teams hoch überlegen war, denn Florian Mereien war mit seinem Remis der einzige (!) Spieler des gesamten Turniers überhaupt, der seine Partie gegen ein Mitglied des Teams AVG Trier I nicht verloren hatte! In den weiteren Spielen des Turniers belegte unsere 2.Mannschaft zwar wie erwartet nur den 15. und damit auch letzten Platz, aber was nicht erwartet worden war: Sie erzielte bei den insgesamt 7 Runden zwei Mannschaftssiege und ein Mannschaftsremis und am Ende war die Mannschaft mit fünf Punkten (trotz des fehlenden 4.Spielers!) punktgleich mit dem 13. und dem 14. der Tabelle, lediglich einen Punkt hinter dem 8. und nur zwei Punkte hinter dem 6. der Tabelle! Eine ausgezeichnete Leistung vor allem unter diesen Voraussetzungen! Nun aber zur ersten Mannschaft, die ja auch nur den 14. und damit vorletzten Platz erwartete. Aber sie lieferte eine Sensation, denn nach dem ersten Verlustspiel gegen AVG Trier I (s.o.) erreichte sie in den folgenden 6 Spielen ein Mannschaftsremis und sage und schreibe fünf zum Teil sehr klare Mannschaftssiege, wobei vor allem Florian Kappelmann alle seine 6 Spiele gewann! Damit wurde die Mannschaft Zweiter (!) und somit Vizemeister unter den fünfzehn teilnehmenden Teams noch vor der favorisierten Mannschaft MPG Trier I und den beiden ebenfalls favorisierten Mannschaften aus Bitburg! Damit errang unsere erste Mannschaft einen der 3 ausgelobten Pokale und ist für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft im März in Worms zusammen mit AVG Trier I qualifiziert. Damit ist beiden Mannschaften eine der größten Überraschungen im Schulschach gelungen!


Bedienung: hier klicken...

Bedienung: hier klicken ...