15.11.2018 :: Homepage / 

Nicht nur Nostalgie für Insider - Chronik des Regino-Gymnasiums 2014-2016 erschienen

v.l.: Janine Nober (SV), Dieter Clemens (Druckermeister), Markus Peifer-Weihs (Schülersprecher), Livanur Genç (stellv. Schülersprecherin), Holger Zey (Geschäftsinhaber der Druckerei Zey in Bitburg), Sabine Hockertz (Mediengestaltung), Dorothea Ehlen (Redakteurin), Martin Leineweber (Redakteur)

Die Chronik des Regino-Gymnasiums der Jahre 2014 bis 2016 ist da.

Eine neue Schulleitung, das Europazertifikat, die Abiturfeiern der Jahre 2015 und 2016, Wettbewerbserfolge und die zahlreichen kreativen Aktivitäten der Fachbereiche und Arbeitsgemeinschaften sind inhaltliche Schwerpunkte des neu erschienenen Regino-Jahrbuches.

Natürlich werden auch Leserinnen und Leser außerhalb der Regino-Familie Interessantes entdecken, spiegeln sich in den Texten doch häufig auch Ereignisse globalen Ausmaßes. So erfährt man zum Beispiel etwas über das Engagement der Schülerinnen und Schüler für die Migrations- und Flüchtlingshilfe; man kann zusammen mit Oberstudiendirektor Albrecht Petri das Europa der Gegenwart und der Zukunft reflektieren; man erfährt, wie Schule auf die Herausforderungen des zukünftigen Umgangs mit Ressourcen bzw. der Digitalisierung reagiert; man bewundert das politische Verantwortungsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler, die Sorge tragen für die Infrastruktur- und Bildungspolitik in ihrem Lande usw.  – alles andere also als Nostalgie für Insider.

Die Chronik erscheint im traditionellen Einband, enthält jedoch viele Neuerungen im Layout, die dem Leser auf 272 üppig bebilderten Seiten eine noch angenehmere Lektüre bereiten.

Die Chronik ist erhältlich zum Preis von 15 Euro im Sekretariat des Regino-Gymnasiums (06551-9531-0 bzw. sekretariat@regino-gym.de) oder bei der Buchhandlung Hildesheim in Prüm. 

Plastik in der Umwelt - das Meer beginnt hier

Von: Sarah Becker und Joelle Notzon (beide 10p)

Alles, was in Bächen, Flüssen und Strömen landet, kann mit dem Wasser in die Meere und Ozeane geschwemmt werden.

Am Dienstag dem 16.10.2018 hat die Klasse 10p mit ihrem Chemielehrer Herrn Gasber deshalb an der Aktion ,,Plastikpiraten“ teilgenommen und die Prüm auf Plastikmüll untersucht.

In Gruppen wurden die Fließgeschwindigkeit und eine Beschreibung des Flusses mit Hilfe einer Karte ermittelt, der Müll am Flussufer und im Fluss selbst untersucht und später in einer Mülltonne entsorgt. >mehr und https://bmbf-plastik.de (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Latein - was sonst? - Aus Orange7 mit freundlicher Genehmigung

Das Magazin Orange7 hat diesen Artikel in seiner Oktober-Ausgabe 2018 veröffentlicht. Lesen Sie selbst.

Begegnung am dritten Ort: Schüler/innen des Collège Paul Langevin und des Regino-Gymnasiums treffen sich in Etourvy

Ètourvy, südlich von Troyes

 

Von Schülerinnen und Schülern der Klasse 8p/n

Zum dritten Mal fand der Schüleraustausch des Regino-Gymnasiums mit dem Collège Paul Langevin aus Hagondange statt. Jedes Jahr treffen sich die Schüler/innen an einem Ort, abwechselnd in Frankreich und Deutschland, wo sie ein paar Tage in der Jugendherberge gemeinsam mit ihren Austauschpartnern an einem Projekt arbeiten und schließlich einen Tag in den Gastfamilien verbringen.

Ein Bericht der Klasse 8pn:

Vom 17.09.-21.09.2018 fand die diesjährige Begegnung des Collège Paul Langevin aus Hagondange und unsrer Schule statt. >mehr

Völkerballturnier 2018

Von Pietro di Stefano

Am 26.09.2018 fand das Völkerballturnier der Jahrgangsstufen 7 und 8 in der Sporthalle des Regino-Gymnasiums statt. Mit viel Bewegung, Leidenschaft und Emotion bestritten die siebten und achten Klassen unter dem Motto eines fairen Miteinanders mehrere Gruppen- und Finalspiele, in denen sie die Jahrgangsstufensieger ermittelten, die dann in einem großen Finale den Turniersieger ausspielten. Jahrgangsstufensieger der Klassen 7 wurde die 7a1 . Die 8a2 konnte sich unter den achten Klassen durchsetzen und ebenfalls das hitzige Finalspiel gegen die 7a1 und damit den Turniersieg für sich entscheiden. >mehr

Workshop "Erneuerbare Energien" mit Prof. Henrik te Heesen

Prof. Henrik te Heesen im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern

Von Anne-Ly Redlich

„Erneuerbare  Energien  sind  unwirtschaftlich.  Uns  fehlen  die  technischen  Möglichkeiten  zur Energiewende. Und der Klimawandel? - Gegen den können wir sowieso nichts mehr ausrichten.“

Solche  Sätze  entstehen  oft  aus  Bequemlichkeit  heraus,  aus  der  vermeintlich  fehlenden Notwendigkeit, sich besser zu informieren. Und das in den Köpfen der Menschen, die ganz direkt von der Thematik betroffen sind.

Am 10.09. 2018 besuchte Prof. Dr. te Heesen vom Umweltcampus Birkenfeld (Hochschule Trier) das Regino-Gymnasium Prüm, um eine Generation zu informieren und zu mobilisieren, die in weiten Teilen scheinbar ihre Chancen auf Zukunft nicht erkennt. >mehr Zum Interview mit Henrik te Heesen

"Zusammen treffen": Tag der Prümer Schulen

Am Donnerstag, den 20.09.2018 fand unter dem Namen „ZUSAMMEN TREFFEN“ eine Gemeinschaftsaktion aller Prümer Schulen statt. Mit dieser Aktion führen wir eine Tradition der Gemeinschaft am Schulstandort Prüm fort. Schülerinnen und Schüler treiben dabei gemeinsam Sport und unterstützen eine gute Sache. In diesem Jahr stellten wir die MS-Selbsthilfegruppe Prüm, die ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, in den Mittelpunkt der Aktion. Bildstrecke 

Der Trierische Volksfreund berichtet.

 

 

Das Regino-Gymnasium als Teil einer bundesweiten Initiative zur Begabungsförderung

Prof. Dr. Wolfgang Hallet und wissenschaftlicher Assistent Jan Simon Schäfer (rechts) von der Uni Gießen.
Delegation des Lehrerkollegiums des Regino-gymnasiums

Von Martin Leineweber

Wie kann Schule im Alltag dem Begabungsprofil des einzelnen Schülers und der einzelnen Schülerin gerechter werden? Wie kann Unterricht die verborgenen Talente einzelner Schülerinnen und Schüler besser aufspüren, zu Tage fördern und für die Persönlichkeitsentwicklung fruchtbar werden lassen?  Was muss die Schule leisten, um den Schülerinnen und Schülern den Weg zur Mündigkeit und zur Teilhabefähigkeit am gesellschaftlichen Leben zu ebnen?

>mehr

Circus-AG nominiert für Engagement-Preis. Ab 12. September kommt es auf Eure und Ihre Stimme an.

Von Aninja Fischer

Unsere Circus AG wurde für den Deutschen Engagementpreis nominiert!
Nun treten wir für den Publikumspreis 2018 an.
Hierfür brauchen wir Eure Hilfe, denn ihr seit das Publikum und könnt für uns stimmen.
Dies geht in der Zeit vom 12. September bis zum 22. Oktober. Bitte macht auch möglichst viele Freunde und Bekannte auf die Abstimmung aufmerksam, da jede Stimme zählt.
Unter folgendem Link kommt ihr zur Abstimmung 

https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/

Wir danken Euch und Ihnen im Voraus,
Die Circus AG 

Die Sportabzeichen sind da!

Von Oliver Götz

20.06.2018 – Stadion in der Dell: LEICHTATHLETIK – BUNDESJUGENDSPIELE – SPORTFEST und lecker Kuchen. Deklinieren, Erörterungen und Dreisatz standen an diesem Tag mal im Hintergrund. Diesmal durften alle Schülerinnen und Schüler ihr sportliches Können unter Beweis stellen. Das Sportfest vor den Sommerferien diente neben dem Erreichen von Teilnahme-, Sieger- und Ehrenurkunden auch der Abnahme des Deutschen Sportabzeichens. In den Wertungsbereichen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination wurden Leistungen erbracht, >mehr

Arbeitsgemeinschaften am Regino - Ein Überblick

Schaut man sich die Liste der Arbeitsgemeinschaften am Regino-Gymnasium an, so stellt man fest, dass kaum ein Interessengebiet fehlt: Näh-AG, Suomi-AG, Philosophie-AG, Schach-AG, Kreativ-AG etc. Da ist für jeden Schüler etwas dabei. Die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften macht Schule für alle Beteiligten besonders lebendig und schafft langanhaltende Erinnerungen. >mehr

Bläsersolisten des Deutschen Ärzteorchesters spielen für die Basilika

Die Bläsersolisten des Deutschen Ärzteorchesters unter der Leitung von Holger Simon, links im Bild.

Von Alexandra Becker

Zu einem besonderen Konzert lud am 1. September 2018 der Verein der Ehemaligen des Regino Gymnasiums in den Fürstensaal ein ein. Etwa 80 Besucherinnen und Besucher waren gekommen, um die Bläsersolisten des Deutschen Ärzteorchesters unter der Leitung von Holger Simon (Fagottist an der Deutschen Oper Berlin) zu hören. Mit Leidenschaft, viel Spielfreude und hoher Professionalität spielten die „Hobby“ - Musiker und - Musikerinnen ein abwechslungsreiches Programm.

Begonnen wurde mit einer der früheren Kompositionen von Ludwig van Beethoven, >Bilder und mehr

 

Die SV im Schuljahr 2018/19

Dritte Reihe v. l.: Markus Peifer-Weihs, Luca Milbert, Luc Engstler und Christopher Krämer.
Zweite Reihe v. l.: Lisanne Schütz, Marie Schlax und Janine Nober
Erste Reihe v. l.: Livanur Genç und Ronya Goedicke.

Der Wilde Kaiser ruft: Anmeldung Skischullandheimaufenthalt 2019

Es ist wieder mal an der Zeit, sich für unsere Skifahrt anzumelden. Diejenigen, die Ski fahren können, aber auch diejenigen, die es erst noch lernen wollen, haben hierbei die Gelegenheit, in guter Gesellschaft ihr Können zu vertiefen oder aber erst in die Geheimnisse des Skilaufs eingeführt zu werden. Zur Anmeldung geht es hier. Oder hier: 

reginogymnasium.sharepoint.com/sites/2019reginoskiteam

Sie haben es alle geschafft! - Abitur 2018

Abiturientia 2018: Michelle Alff, Hermespand; Lea Antweiler, Arzfeld; Simon Backes, Schwirzheim; Annika Backes, Schwirzheim; Marie Luise Balter, Lünebach; Lorena Barbye, Rommersheim; Nico Berens-Knauf, Fleringen; Julian Rüdiger Berg, Nimshuscheid; Annika Berger, Lasel; Marvin Burggraf, Schönecken; Joy Dahlmann, Steffeln; Lorina Dederichs, Olzheim; Raphael Dengs, Großlangenfeld; Janine Dimmer, Dahnen; Moritz Ebbertz, Prüm; Anna Eich, Prüm; Patrick Engel, Prüm; Jonathan Esch, Rommersheim; Julia Luise Euen, Seiwerath; Sophie Faber, Burbach; Tobias Berthold Fiedlers, Weinsheim-Hermespand; Andrej Filatov, Prüm; Marilia Fischer, Prüm; Melanie Gaspers, Olzheim; Jeremy Hansen, Fleringen; Julian Hau, Prüm; Alexander Heck, Olzheim; Vanessa Mae Heinen, Roth-Kobscheid; Marcel Hohenfeld, Orlenbach; Rebecca Hostert, Schönecken; Lena Hostert, Burbach; Lena Marie Igelmund, Ormont; Aaron Igelmund, Ormont-Neuenstein; Katharina Jakobs, Seiwerath; Lara Jakoby, Daleiden; Peter Johanns, Ormont; Lukas Johanns, Ormont; Lea Kandels, Winterspelt-Elcherath; Jan Kockelmann, Oberlauch; Elisabeth Kremer, Dasburg; Salome Krommen, Dasburg; Tobias Krost, Weinsheim; Manuel Christian Krump, Schwirzheim; Benjamin Kuschnerus, Prüm; Lorena Lamberty, Arzfeld; Maria Lenz, Prüm; Maria-Theresa Lenz, Sellerich; Leon Leyens, Winterspelt-Hemmeres; Milena Lorsbach, Roth; Svenja Loscheider, Schönecken; Nico Marbach, Lichtenborn; Moritz Maus, Daleiden; Helena Maus, Daleiden; Helena Mautsch, Dahnen; Antonia Mereien, Prüm; Mara Michels, Winterspelt; Raffael Misakian, Prüm; Jana Molitor, Wallersheim; David Mombach, Daleiden; Anna Müller, Dahnen; Claudio Niederprüm, Prüm; Kilian Niesen, Waxweiler; Laura Ilona Nösges, Prüm; Leonie Papkalla, Prüm; Tanja Podszus, Winterscheid; Katharina Pütz, Eilscheid; Anika Pütz, Üttfeld; Muriél Raskopp, Prüm; Eric Röder, Arzfeld; Laura Nikola Scherhag, Stadtkyll; Anna Schlax, Neidenbach; Natalie Schmidt, Wallersheim; Justin Schmitz, Olzheim; Annalena Schneider, Bleialf; Julia Scholz, Mürlenbach; Samira Scholzen, Rommersheim; Laura Schoos, Steinmehlen; Helena Schulte Rentrop, Bleialf; Adrian Schütz, Lichtenborn; Julia Schwalen, Leidenborn; Til Schwickerath, Waxweiler; Benedikt Sepp, Lierfeld; Milena Simon, Olzheim; Mari-Liisa Singer, Stadtkyll-Schönfeld; Julia Elisabeth Sonnen, Wallersheim; Davis Davids Spruds, Gerolstein-Roth; Anke Steils, Winringen; Luisa Sterges, Dahnen; Leonhard Székessy, Arzfeld; Marcel Tarter, Weinsheim-Willwerath; Marcia Thielen, Arzfeld; Janine Thielen, Ellwerath; Philipp Thölkes, Stalbach; Vera Thomas, Olzheim; Juliane Thommes, Daleiden; Timo Tintes Weinsheim-Willwerath; Tom Urfels, Prüm; Timo GuidoWagner, Arzfeld; Lisa Weber, Rommersheim; Maria Weiland, Arzfeld; Dion Wilmot, Schönecken; Jakob Wind, Prüm; Sophie Wolter, Dahnen; Marie-Luise Zirbes, Prüm;

Von Martin Leineweber

Das gab es am Regino seit 15 Jahren nicht mehr: Alle 104 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 haben die Abiturprüfung bestanden. Damit ist das Alleinstellungsmerkmal dieses Jahrgangs innerhalb der jüngeren Geschichte der Abiturprüfungen gegeben. „Ihr werdet immer einen Platz in meinem Herzen haben“, versprach deshalb der Leiter der Mainzer Studienstufe StD Mathias Christmann euphorisiert. Singulär ist auch die Bestenliste, wie Schulleiter OStD Albrecht Petri stolz hervorhob: 10 Absolventen teilen sich die Durchschnittsnoten 1,0 bis 1,2. Ginge es um ein Wettrennen, so müsste man das Fotofinish bemühen, um die Unterschiede erkennbar zu machen. Wenn das kein Grund zum Feiern ist! Dies tat die Schulgemeinschaft am Freitag, dem 16. März, ausgiebig und zog alle Register. Der Stellvertretende Schulleiter, StD Stephan Welker, begrüßte die Festgemeinschaft mit einer schwung- und gehaltvollen Eröffnungsrede. Viele geladene Gäste, darunter Eltern, Ehemalige, Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiter benachbarter Schulen, der ehemalige Schulleiter, OStD a.D. Peter Pelz, Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy und Verbandsbürgermeister Aloysius Söhngen wohnten der Feier bei. Pfarrer Clemens Ruhl und Pfarrer Siegfried May standen dem Gottesdienst der Abiturientia vor. Die ReginoPhoniker, die Concert Band, die Big Band, der Mittelstufenchor, der Oberstufenchor und der Chor der Abiturientia, sie alle sorgten mit ihrem Beitrag für festlichen Glanz. Der Gottesdienst, die Grußworte und Festansprachen, die besondere Auszeichnung einzelner Schülerinnen und Schüler, die Zeugnisausgabe, die Garderobe, der Sektempfang im Kreuzgang und der Ball am Abend – ohne Zweifel: Dies ist der wichtigste Tag im Jahr am Regino-Gymnasium, das große Finale für 104 junge Menschen nach zwölfeinhalb Jahren Schule.

Indessen bereitete das Motto des Jahrgangs „Abistokratie – der Adel geht…“ den Festrednerinnen und -rednern einiges Kopfzerbrechen. Es klingt so gar nicht nach jugendlichem Sturm und Drang. Haben die Abiturienten nicht selbst gerade bewiesen, dass es eben nicht Herkunft und Abstammung, sondern Bildung und die eigene Anstrengung sind, die sie an der heutigen Gesellschaft erfolgreich teilhaben lassen? Sollten die Abiturienten etwa die aufklärerischen Leistungen der letzten 200 Jahre verkennen, die dafür gesorgt haben, dass man gerade mit schulischer Bildung und durch Leistung in die Positionen gelangt, die es jedem Menschen ermöglichen, die Gesellschaft mitzugestalten, und nicht nur jenen mit „blauem Blut“? Dieser Widerspruch klang schon in den Grußworten der Vorsitzenden des Schulelternbeirates, Sabine Rehm, an: ihr Schlussappell stellte die für diesen Tag wichtigste Verbindung zwischen Adel und Abiturientia her, zu feiern bzw. sich feiern zu lassen; die Elternsprecherin appellierte aber auch an das Pflichtgefühl und den Mut, Verantwortung zu übernehmen. Ein hoher Bildungsabschluss verpflichte ebenso wie der sprichwörtliche Adel.

Auch OStD Albrecht Petri stellte in seiner Festansprache mit dem analytischen Ansatz eines Altphilologen und Historikers erst einmal klar, welche Bedeutung der „Weggang“ des Adels im Verlauf der Französischen Revolution gespielt habe, um dann mit einem Augenzwinkern auf die aktuelle Rechtslage hinzuweisen, nämlich das Verbot adliger Vorrechte, wie es schon die Weimarer Verfassung formulierte. Dann fragte Petri nach den Merkmalen des Begriffes „Adel“. Den entscheidenden Hinweis findet Petri in der Antike, genauer bei dem Philosophen Seneca: „Wer ist nun von Adel? Derjenige, der von der Natur gut veranlagt ist zur Tatkraft, zur virtus. […] Haltung macht adelig: animus facit nobilem.“ Ob der Abiturjahrgang sich bei der Mottofindung tatsächlich auf dieses Adelsverständnis berief, bleibt dahingestellt. Es dürfte den jungen Leuten aber gefallen haben, dass Petri sie weiterhin als putative Jungadlige bezeichnet hat, als Menschen, die nicht zuletzt durch die Bildung, die sie am Regino-Gymnasium erhalten haben, die Grundlage für ihr Könnens- und Selbstbewusstsein gelegt haben. Natürlich gelte für einen solchen Leistungsadel, so führte Petri weiter aus, das Prinzip „Noblesse oblige“, auch hier und jetzt in Europa. Europa brauche gebildete Menschen mit Haltung, Mut zur Verantwortung, Tatkraft und Gelassenheit, Menschen freilich, die sich an den Leitideen einer freiheitlich-demokratischen und solidarischen Ordnung orientieren. Dies zu beherzigen, gab Petri den frisch gebackenen Abiturienten mit auf den Weg und es klang wie eine Bestätigung dieser Aussage, als StD Christmann, der qua Amt der beste Kenner auch dieses Jahrgangs ist, den Abiturientinnen und Abiturienten in seiner Ansprache ein untrügliches Gespür für das Gute und das Schlechte bescheinigte.

Die 10 besten Abiturienten:

1.      Laura Schoos mit dem Durchschnitt 1,0

2.      Lara Jakoby mit dem Durchschnitt 1,0

3.      Peter Johanns mit dem Durchschnitt 1,0

4.      Tom Urfels mit dem Durchschnitt 1,0

5.      Alexander Heck mit dem Durchschnitt 1,1

6.      Simon Backes mit dem Durchschnitt 1,1

7.      Rebecca Hostert mit dem Durchschnitt 1,1

8.      Lorena Barbye mit dem Durchschnitt 1,2

9.      Lukas Johanns mit dem Durchschnitt 1,2

9.      Muriel Raskopp mit dem Durchschnitt 1,2 

 

Besondere Auszeichnungen...

 

...für besondere Leistungen in einem Fach

Biologie

AOK in Prüm

Fischer, Marilia

Biologie

VBIO

Heck, Alexander

Biologie

Barmer GEK

Schoos, Laura

Biologie

DAK

Urfels, Tom

Chemie

Gesellschaft Deutscher Chemiker

Heck, Alexander

Chemie

Gesellschaft Deutscher Chemiker

Hostert, Rebecca

Deutsch / Literatur

Literarische Gesellschaft / Scheffelbund KA

Barbye, Lorena

Englisch

Host Nation Council

Johanns, Lukas

Englisch

Host Nation Council

Johanns, Peter

Englisch

Host Nation Council

Misakian, Raffael

Erdkunde

Deutsche Schulgeographen

Schoos, Laura

Geschichte

Philogogen-Verband

Berg, Julian

Griechisch

Altphilologenverband

Jakoby, Lara

Latein

Altphilologenverband

Jakoby, Lara

Mathematik

Deutsche Mathematiker-Vereinigung

Hostert, Rebecca

Mathematik

Volksbank Eifel-Mitte

Schoos, Laura

Philosophie

Deutsche Gesellschaft für Philosophie e. V.

Igelmund, Aaron

Philosophie

Deutsche Gesellschaft für Philosophie e. V.

Kremer, Elisabeth

Philosophie

Deutsche Gesellschaft für Philosophie e. V.

Sterges, Luisa

Physik-Buch

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Backes, Simon

Physik-Mitglied

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Kuschnerus, Benjamin

Physik-Mitglied

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Schmitz, Justin

Sport

Landessportbund: Pierre de Coubertin

Engel, Patrick

 

...für besonderes Engagement für die Schulgemeinschaft 

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Backes, Simon

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Barbye, Lorena

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Berg, Julian

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Fischer, Marilia

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Heck, Alexander

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Hostert, Rebecca

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Jakoby, Lara

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Johanns, Lukas

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Johanns, Peter

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Misakian, Raffael

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Raskopp, Muriel

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Schoos, Laura

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Schulte Rentrop, Helena

Schnitt

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Urfels, Tom

SV

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Faber, Sophie

SV

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Balter, Marie

SV

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Sterges, Luisa

SV

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Igelmund, Aaron

SV

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Jakobs, Katharina

SV

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Backes, Simon

SV

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Esch, Jonathan

SV

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Heck, Alexander

Theater

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Eich, Anna

Theater

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Fischer, Marilia

Theater

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Kuschnerus, Benjamin

Mediothek

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Kuschnerus, Benjamin

Mediothek

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Müller, Anna

Mediothek

Eltern/Ehemalige/Förderverein

Pütz, Anika

 

 


Bedienung: hier klicken...