22.07.2017 :: Fachschaften / Latein / Certamen Rheno-Palatinum / 

Erfolgreich mit Latein und Griechisch: Lara Jakoby gewinnt Thomas-Morus-Preis und überzeugt landesweit

Lara Jakoby mit OStR' Jacqueline Pradella-Binte und StD Stephan Welker.

Weil sie zu den besten in ganz Rheinland-Pfalz gehört, ist Lara Jakoby aus Daleiden mit dem Thomas-Morus-Preis ausgezeichnet worden. Die Schülerin des Regino-Gymnasiums Prüm hat am Certamen Rheno-Palatinum, dem rheinland-pfälzischen Wettbewerb für alte Sprachen, teilgenommen und sowohl in Latein, als auch in Griechisch hervorragende Leistungen erzielt. Daher wurde sie von der Landesjury mit diesem besonderen Preis bedacht. Lara, auf dem Bild mit ihrer Griechisch-Lehrerin, OStR Jacqueline Pradella-Binte, und ihrem Lateinlehrer, StD Stephan Welker, zu sehen, lernt seit dem 5. Schuljahr Latein und seit dem 8. Schuljahr Griechisch am Regino-Gymnasium. Für die nächste Stufe des Wettbewerbs hat sie eine Hausarbeit zu Homers Odyssee bereits abgeschlossen und arbeitet aktuell an ihrer Facharbeit in Latein zu Ovids Metamorphosen. Und so ist es auch nicht überraschend, dass Lara, die im nächsten Jahr ihr Abitur ablegen wird, schon recht lange weiß, was sie später einmal werden will: Lehrerin für alte Sprachen und Geschichte!  

Alle Jahre wieder – erfolgreiche Teilnahme des Regino-Gymnasiums am Latein- und Griechisch-Wettbewerb
v.l. Alexander Heck, Dominik Gillenkirch, Simon Backes, Lara Jakoby, Lucas Hänsel, Sigrun Schmidt, Anthony Binte

Von Gereon Esch

Auch in diesem Jahr stellten wieder einige Schülerinnen und Schüler des Regino-Gymnsiums Prüm im rheinland-pfälzischen Latein- und Griechischwettbewerb mit dem schönen Namen Certamen Rheno-Palatinum ihre hervorragenden Sprachkenntnisse unter Beweis. In der abgeschlossenen ersten Runde dieses anspruchsvollen Wettstreits lösten Simon Backes, Anthony Binte, Dominik Gillenkirch, Lucas Hänsel, Alexander Heck, Lara Jakoby und Sigrun Schmidt die anspruchsvollen Übersetzungs- und Interpretationsaufgaben so gut, dass sie sich mit 40 anderen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Bundesland zur Teilnahme an der zweiten Runde qualifiziert haben – und das bei einer Gesamtteilnehmerzahl von über 600 Schülern. In der zweiten Runde des Wettbewerbs sind unsere Schüler gerade dabei, eine Hausarbeit zu einem vorgegebenen Thema aus der griechisch-römischen Antike abzufassen. Das Regino-Gymnasium freut sich über die tollen Leistungen und wünscht den Teilnehmern in der zweiten Runde viel Erfolg!

Regino-Schüler auf Landesebene mit Latein und Griechisch erfolgreich
Direktor Albrecht Petri, die Preisträger Stephan Roschinski, Dominik Gillenkirch, Samuel Schäfer und die betreuenden Lehrkräfte Gereon Esch und Susanne Bretz (v.l)

Beim 29. Landeswettbewerb der Alten Sprachen („Certamen Rheno-Palatinum“) waren auch in diesem Jahr wieder Schüler des Regino-Gymnasiums erfolgreich und schrieben in der ersten Stufe des Wettbewerbs besonders anerkennenswerte Klausurarbeiten. Gefordert wurde in beiden Sprachen jeweils die Übersetzung eines Textstücks sowie die Bearbeitung von Interpretationsaufgaben.

Die folgenden Schüler, die den Leistungskurs Latein (H. Esch) bzw. den Grundkurs Griechisch (Fr. Bretz) besuchen, haben sich durch die erfolgreiche Klausur im angegebenen Fach für die zweite Stufe des Wettbewerbs qualifiziert, bei der sie eine Hausarbeit zu einem von zwei vorgegebenen Themen erstellen:

Dominik Gillenkirch (MSS 12), Latein und Griechisch,

Stephan Roschinski (MSS 12), Griechisch,

Samuel Schäfer (MSS 12), Latein.

Die Fachschaft Alte Sprachen gratuliert zu diesem Erfolg und wünscht weiterhin gutes Gelingen! Di immortales bene vertant!

Ausgezeichnete Leistungen von Schülern des Regino-Gymnasiums beim Landeswettbewerb der alten Sprachen
Dr. Klaus Sundermann, Stephan Disch (betreuende Lehrkraft), die Preisträger Tobias Tix und Alexandra Mauel sowie Dr. Hartmut Wilms (v.l.)

Am 04. Juni fand die diesjährige Preisverleihung des 28. Landeswettbewerbs Alte Sprachen – Certamen-Rheno-Palatinum – in Kaiserslautern statt. Nach einer kurzen Begrüßung im Rathaus und einer Stadtführung erfolgte am Nachmittag die Preisvergabe im Theodor-Zink-Museum.

In der ersten Stufe des Wettbewerbs, die bereits im Juni des letzten Jahres stattfand, traten rund 600 Schülerinnen und Schüler in den Fächern Griechisch und Latein an. Tobias Tix und Alexandra Mauel vom Regino-Gymnasium in Prüm haben in der ersten Stufe des Certamen-Rheno- Palatinum sehr gute Klausurarbeiten in Latein und Griechisch verfasst. Tobias Tix, der in diesem Schuljahr bereits sein Abitur am Regino-Gymnasium abgelegt hat, erreichte in beiden alten Sprachen den ersten Platz und erhielt für diese besonders bemerkenswerte Leistung den Philipp-Melanchthon-Preis. Alexandra Mauel, derzeit Schülerin der Jahrgangsstufe 12, fertigte im Rahmen der zweiten Stufe des Wettbewerbs eine Hausarbeit im Fach Griechisch zum Thema „Der Mensch in Extremsituationen: Die Pest in Athen aus der Sicht eines einfachen athenischen Bürgers“ an. Für ihre herausragende Hausarbeit wurde ihr der Paul-Pöstgens-Preis des Philologenverbandes Rheinland-Pfalz verliehen. Als Preisträgerin der zweiten Stufe qualifizierte sich Alexandra zusammen mit sieben weiteren Teilnehmern aus Rheinland-Pfalz für die Teilnahme an einem Kolloquium, das bereits am 06. Juni in Mainz stattfand. Die drei erfolgreichsten Teilnehmer des Kolloquiums werden in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.

Jolene Ernesti, Katharina Jänen, Altphilologin Jacqueline Pradella-Binte, Tobias Tix, Carsten Roschinski und Schuldirektor Peter Pelz (v.l.)

Alte Sprachen ganz modern – unter diesem Motto fand am 16. April 2013 im Rathaus der Stadt Speyer die Preisverleihung des 27. Landeswettbewerbs Alte Sprachen – Certamen Rheno Palatinum – statt.

Nach einer Stadtführung nahmen die Preisträger ihre Auszeichnungen während eines Festaktes im Historischen Ratssaal entgegen, unter ihnen auch folgende Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Leistungskurses Latein und des Grundkurses Griechisch am Regino-Gymnasium:

Jolene Ernesti, Katharina Jänen, Carsten Roschinski und Tobias Tix.

Diese Schüler haben im vergangenen Jahr in der ersten Stufe des Certamen Rheno-Palatinum ihre herausragende Übersetzungs- und Interpretationsfähigkeit lateinischer und griechischer Texte in einer besonders anerkennenswerten Klausurleistung unter Beweis gestellt und wurden dafür mit einer Urkunde belohnt.

Tobias Tix wurde aufgrund seiner hervorragenden Ergebnisse in der ersten Stufe des Wettbewerbs der Thomas-Morus-Preis verliehen. In Anerkennung seiner ausgezeichneten Hausarbeit, die er während der zweiten Wettbewerbsstufe verfasste, erhielt er außerdem den Preis der Stadt Speyer. Als Preisträger der zweiten Stufe wird Tobias mit sieben weiteren prämierten Teilnehmern im Mai an einem Kolloquium  an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz teilnehmen. Den drei besten Absolventen des Kolloquiums steht eine Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes in Aussicht.

Wir wünschen Tobias Tix viel Erfolg bei dem im Mai anstehenden Kolloquium in Mainz.

Jacqueline Pradella-Binte

Erfolgreich mit Latein

Das Bild zeigt (v.l.n.r) Thomas Simon, Veasna Roth, Tobias Tix, Katharina Jänen, Carsten Roschinski, Jolene Ernesti, Michael Simon

 

Dass man auch mit den vermeintlich toten Sprache Latein und Altgriechisch sehr erfolgreich sein kann, haben sieben Schülerinnen und Schüler des Regino-Gymnasiums in Prüm im rheinland-pfälzischen Landeswettbewerb für Alte Sprachen "Certamen Rheno-Palatinum" bewiesen. In der ersten Runde des Wettbewerbs haben die jungen Altphilologen sehr gute Klausurarbeiten  geschrieben.

Die Schülerinnen und Schüler, die am Gymnasium die Leistungskurse Latein in der Jahrgangsstufe 12 und 13 besuchen, haben sich durch ihre Leistungen für die zweite Runde des Wettbewerbs qualifiziert und dürfen nun eine schriftliche Hausarbeit zu einem literarischen Thema aus der griechisch-römischen Antike schreiben. Eine besondere Ehrung wurde Tobias Tix aus Prüm zuteil, der für seine herausragenden Leistungen in Latein und Altgriechisch den Thomas-Morus-Preis erhielt.

 

Kathrin Stahl mit Latein erfolgreich

25. Landeswettbewerb für Alte Sprachen

Kathrin Stahl, Schülerin des Regino-Gymnasiums, war im Landeswettbewerb Alte Sprachen "Certamen Rheno-Palatinum" besonders erfolgreich.

In einer ersten Runde hat Kathrin (auf dem Foto mit ihrem Lateinlehrer Gereon Esch) eine "besonders anerkennenswerte Klausurarbeit" geschrieben.

Die Schülerin des Leistungskurses Latein der Jahrgangsstufe 12 hat sich durch ihre Leistungen für die 2. Runde des Wettbewerbs qualifiziert und wird nun eine schriftliche Hausarbeit zu einem literarischen Thema aus der römischen Antike verfassen. Viel Erfolg für die nächste Runde, Kathrin!

 

Certamen Rheno-Palatinum

Hannah Faber, Stephanie Frauenkron, Svenja Holper, H. Stephan Welker, Julia Thies

22. Landeswettbewerb Alte Sprachen

1. Stufe (Klausurarbeiten)

Vier Schülerinnen des Regino-Gymnasiums waren in dem Wettbewerb "Certamen Rheno-Palatinum" erfolgreich.

Stephanie Frauenkron hat mit ihrer Lateinklausur den 2. Platz ihrer Jahrgangsstufe in ganz Rheinland-Pfalz errungen.

Hannah Christine Faber, Svenja Holper und Julia Thies haben "besonders anerkennungswerte Klausurarbeiten" geschrieben.

Alle vier Schülerinnen haben sich durch ihre Leistungen für die 2. Runde des Wettbewerbs qualifiziert und müssen nun eine schriftiche Hausarbeit zu einem literarischen Thema aus der römischen Antike verfassen.


Bedienung: hier klicken...

Bedienung: hier klicken ...